Deutscher Allergie- und Asthmabund e.V.

Duft und Leiden - wie Balkonpflanzen ein Asthma auslösen

Die Tortur beginnt mit den ersten wärmenden Sonnenstrahlen des Jahres. Explosionsartig stellt sich die Natur auf die warme Jahreszeit ein. Ebenso beginnen nun die Festwochen der Gartencenter, wo Naturliebhaber die Sommerblumen für das Zuhause kaufen. Doch aufgepasst bei der Aufwahl. Hier unsere DAAB-Tipps.

Die Magnolie kann bei Menschen mit empfindlichen Atemwegen Überempfindlichkeiten auslösen.

Das kann der Fall sein, wenn der Duft sehr konzentriert auftritt, also bei duftenden Pflanzen, die man in Innenräume stellt wie Hyazinthen oder bei direkter Nähe zu einer Pflanze. Beispielsweise, wenn eine Magnolie vor einem geöffneten Fenster oder an der Terrasse mit den Sitzplätzen steht. Bei Asthma-Patienten kann durch diese „Triggerfaktoren“ auch eine Verschlechterung des Asthmas, möglicherweise bis hin zu einem Asthmaanfall ausgelöst werden.

Vor einiger Zeit stellten Forscher der Ruhr-Universität Bochum fest, dass fruchtiger Bananen/Aprikosen-Duft die Bronchien weiten und blumiger, öliger Geruch (in diesem Falle Maiglöckchen) Bronchien verengen kann. Im Zuge dieser Forschung wurden zwei unterschiedliche Rezeptoren in den Muskelzellen der Bronchien entdeckt. Durch die Bindung der jeweiligen Duftmoleküle wurden die entsprechenden Reaktionen ausgelöst. Spannende Erkenntnisse, die auch genutzt werden, um die Rezeptoren und Düfte in Bezug auf neue Behandlungsoptionen bei Asthma oder einer chronisch obstruktiven Lungenerkrankung, der sogenannten COPD zu untersuchen.

Der Duftschneeball hat einen sehr starken Duft.

Die weiß, blass rosa blühenden Schneeballsträucher gehören zu den Moschuskrautgewächsen. Duftschneebälle können einen sehr intensiven durchdringenden Geruch abgeben. Eine einzelner Blütenstand kann so viel Duft in einem Raum verbreiten das Asthmatikern oder Menschen mit empfindlichen Bronchien Beschwerden bekommen.

Die Forsythie gehört zu den Ölbaumgewächsen.

Die Forsythie blüht strahlend gelb. Sie gehört zu den Ölbaumgewächsen. Zu dieser Pflanzenfamilie gehören noch weitere Pflanzen wie Liguster, Winterjasmin, Flieder, die überwiegend windbestäubten Eschen und auch der Olivenbaum.

Beim Pflanzenkauf sollte man daher immer auch klären, ob der gewünschte Pflanzenfavorit duftet, ob man den Duft verträgt, wann und wie lange sie blüht und wo die Pflanze später wachsen soll.

Um Ihren Garten bunt, blühend und Insektenfreundlich ohne Allergieauslöser zu gestalten erhalten Sie wertvolle Tipps auf der DAAB Seite www.allergien-im-garten.de.