Deutscher Allergie- und Asthmabund e.V.

Heuschnupfen-Alarm: Haselnuss beginnt Saison

Heuschnupfen-Alarm im Dezember! Haselnusspollen fliegen knapp eine Woche vor Weihnachten durch die Luft.

Aufgrund der milden Witterung fliegen in Teilen von Deutschland die ersten Haselnusspollen. So etwa im Rheinland, in weiten Teilen Baden-Württembergs, des Saarlands und Rheinland-Pfalz.

Darüber hinaus fliegen jedoch regional auch Pollen, die nicht gemessen beziehungsweise nicht ausgewertet werden. Hierbei handelt es sich um die Pollen von Bäumen - wie der Purpurerle - die besser an den Klimawandel angepasst sind und daher gerne als Straßenbäume gesetzt werden. Laut Beobachtungen starten sie ebenfalls bereits im Dezember mit ihrem Pollenflug.

Bleibt uns die milde Witterung längere Zeit erhalten, ist mit weiteren Pollen zu rechnen.

„Allergie-Beelzebub“

Sonja Lämmel, Pressesprecherin des Deutschen Allergie- und Asthmabundes, berichtet, dass viele Heuschnupfen-Patienten zurzeit hinter Beschwerden wie Niessen, Atembeschwerden und Husten eine Erkältung vermuten. „Daher therapiert so manch „allergischer Neuzugang“ seinen Heuschnupfen gerade falsch. Er inhaliert beispielsweise mit Kamille, um die Nase wieder frei zu bekommen, nimmt abschwellende Nasensprays oder versucht, sich bewusst gesund zu ernähren mit Äpfeln und Müsli. Aus allergologischer Sicht betrachtet treibt er so den Teufel mit dem Beelzebub aus!“

Was ist zu tun?

Schnelle Hilfe beim Heuschnupfen bringen antiallergische Präparate. Die ursächliche Bekämpfung der Pollenallergie erfolgt durch die Allergieimpfung, auch Hyposensibilisierung genannt. Die Erfolgsquote liegt hier bei rund 80%. Hierbei werden dem Heuschnupfen-Patienten mit Beginn der pollenfreien Zeit die Pollenbestandteile, auf die er sonst reagiert, in sehr geringen Dosen zugeführt, um seinen Körper daran zu gewöhnen und ihn so auf Dauer unempfindlich gegen die Allergene zu machen.

Großmutters Tipp

Ein Tipp aus Großmutters Zeiten hilft Heuschnupfengeplagten ebenfalls: Die Nasendusche. Hierbei werden die Gänge der Nasenhöhle täglich mit Wasser und Sole wie Emser Salz gespült. Dadurch werden Pollen und Schmutzpartikel einfach hinaus transportiert. Die Nasenschleimhaut wird in ihrer Struktur und Funktion wieder normalisiert, was auch vorbeugend wirkt.

Lassen Sie sich beraten!

Die Experten des Deutschen Allergie- und Asthmabundes stehen Pollengeplagten für eine Beratung an der Allergie-Hotline zur Verfügung: Fon  0 21 66 / 64788-88

Kostenfreies Infopaket „Pollenallergie“ mit Pollenflugkalender:

Deutschen Allergie- und Asthmabund e.V. (DAAB)

An der Eickesmühle 15-19

41238 Mönchengladbach

E-Mail: info@daab.de

Pollentrend: Pollenflug und Heuschnupfenbeschwerden melden unter www.pollentrend.de