Deutscher Allergie- und Asthmabund e.V.

Heuschnupfen-Meldesystem

Pünktlich zum Beginn des Pollenfluges präsentiert der Deutsche Allergie- und Asthmabund sein neues kostenfreies Infopaket „Pollenallergie“. Gleichzeitig startet der DAAB die Initiative "Heuschnupfen-Meldesystem".

Pollenflugvorhersagen sind gefragt, verschaffen Aufmerksamkeit und damit Quote. Daher sind diese Informationen fast überall zu finden. Ob im TV, im Radio oder in der Lokalzeitung, die Pollenflugvorhersage ist ein fester Bestandteil des sommerlichen Wetterberichtes. Doch während die Wettervorhersage auf vielfältige Daten zurückgreifen kann, hinkt die Pollenflugvorhersage dem ein wenig hinterher, wie ein Check des Deutschen Allergie- und Asthmabundes feststellte. Es gibt zurzeit keine flächendeckenden Messungen und die Pollenkonzentration kann regional starken Schwankungen unterliegen.

Um die Vorhersage der Pollenbelastung weiter zu verbessern, ist es daher sinnvoll, die aktuellen Beschwerden der Patienten mit einzubeziehen. Gleich eines Staumelders senden Heuschnupfengeplagte ihre Beobachtungen an den DAAB, um die Hinweise zur Pollenbelastung zu verbessern. Damit soll ein Orientierungssystem für Pollenallergiker entstehen, dass durch sie selbst aktiv mitgestaltet wird. Meldungen über die individuellen Heuschnupfen-Beschwerden vor Ort sammelt der DAAB bereits jetzt unter info@daab.de

Vom Heuschnupfen zum Asthma

Rund 15% der bundesdeutschen Bevölkerung leiden unter Pollenallergien. Aus jedem dritten Heuschnupfen kann sich ein ganzjähriges, allergisches Asthma entwickeln. Zudem haben circa 60% der Betroffenen eine Kreuzallergie und vertragen kein frisches Kern- und Steinobst. Pollen können weiterhin zu massiven Beschwerden am Auge führen. Eine Augenspülung kann hier Abhilfe schaffen. Gerade Kontaktlinsenträger können unter verstärkten allergischen Beschwerden am Auge leiden, wenn die Pollen sich unter die Linsen setzen und so länger im Auge bleiben. Hier hilft nur der Umstieg auf die Brille.

Der Pollenflug kann auch andere Allergien zum Beispiel auf Nahrungsmittel verstärken und auch Hautbeschwerden wie einen Neurodermitisschub auslösen

Auch das Riechvermögen ist bei Pollenallergikern oftmals stark beeinträchtigt. Eine Nasendusche spült die Gänge der Nasenhöhle mit Wasser und Sole. Dadurch werden Pollen und Schmutzpartikel einfach hinaus transportiert.

Längere Pollenflugzeiten

Wie Studien zeigen kommt es durch die Klimaerwärmung zu längeren Pollenflugzeiten. Zudem können hohe Ozonwerte den Allergengehalt und auch die Allergenität von Pflanzen erhöhen. Auch der Kontakt mit Feinstaub kann bei Pollen ein höheres Allergiepotenzial entwickeln. Birken, die an befahrenen Straßen standen, zeigten in Untersuchungen im Schnitt dreimal so viele Pollenallergene wie Birken an verkehrsarmen Standorten.

Der Deutsche Allergie- und Asthmabundes bietet zum Thema "Pollenallergie" eine Allergie-Hotline an:

Beratungstelefon: 0 21 61 / 10 20 7 oder 0180 505 21 21* (*14 Cent aus dem Festnetz pro min)

Mo -Do: 9:30 – 12:00 Uhr

Kostenfreies Infopaket „Pollenallergie“ mit Pollenflugkalender:

Deutschen Allergie- und Asthmabund e.V. (DAAB)

Fliethstr. 114, 41061 Mönchengladbach oder per E-Mail direkt aus der grünen Leiste am Ende des Textes.