Deutscher Allergie- und Asthmabund e.V.

Asthmatiker: Hohe Belastung durch Hitze und Gewitterluft

Schwüle Gewitterluft, Temperaturen bis 40 Grad - besondere Vorsicht gilt nun Asthmatikern oder Menschen mit einem empfindlichen Bronchialsystem. Die schwüle Luft und der Wechsel von warmer Luft draußen und kühlerer Luft drinnen bergen Gefahren für die empfindlichen Bronchien.

Das können Sie vorbeugend tun:

  • Halten Sie immer Ihr Notfallspray bereit.
  • Vermeiden Sie den häufigen Wechsel zwischen warmer Luft draußen und klimatisierte Räumen.
  •  Machen Sie Besorgungen in den frühen Morgenstunden.
  • Vermeiden Sie starke körperliche Anstrengung.
  • Trinken Sie ausreichend normal temperierte Getränke. Keine zu kalten oder zu heißen Getränke.
  • Vermeiden Sie einen Aufenthalt in der Innenstadt oder an viel befahrenen Straßen. Erhöhte Ozonwerte verstärken die Beschwerden!

Leiden Sie bereits unter Asthma, achten Sie auf diese Warnsignale, um schnell reagieren zu können.

  • Abnahme der körperlichen Belastbarkeit.
  • Peak-Flow-Werte (Atemstromstärke) fallen ab.
  • Zunahme der Atemnot.
  • Verstärkter Husten mit Auswurf.
  • Nächtliche Hustenanfälle.
  • Steigender Verbrauch des Notfallsprays.
  • Anzeichen eines Infekts.

Der DAAB hält einen Notfall-Plan für Asthmatiker mit Selbsthilfetechniken, ein Asthma-Tagebuch und einen Infoflyer für Sie bereit. Bestellen Sie das Infopaket Asthma kostenfrei unter info@daab.de, Fon (0 21 66) 647 88 20.