Deutscher Allergie- und Asthmabund e.V.

Welt-Urtikaria-Tag: Urtikaria unter Kontrolle!

Die DAAB-Webinare zum Welt-Urtikariatag zeigten deutlich: Patienten wünschen sich mehr Information und Aufklärung über neue Therapiekonzepte. Er möchte mehr über sein Krankheitsbild wissen um es aktiv in die Hand nehmen zu können, unter Kontrolle zu haben. "Darauf werden wir zukünftig stärker eingehen", versprach Sonja Lämmel vom Deutschen Allergie- und Asthmabund e.V.

Dies bestätigen auch Untersuchungen der letzten Jahre. Betroffene fühlen sich in Ihrer deutlich eingeschränkt, da sich die Erkrankung auf viele Bereiche des Lebens auswirken kann und das Augenmerk nicht allein auf die klassischen Symptome (Hautveränderungen und Juckreiz) gerichtet sein sollte.

Es besteht kein Zweifel daran, dass Patienten mit chronischer Urtikaria stark unter den Beschwerden leiden. Speziell die nicht vorhersagbaren Krankheitsschübe und der damit verbundene Juckreiz belasten nicht nur den Körper sondern auch die Seele. Zum einen stellen die Quaddeln und Angioödeme eine kosmetische Beeinträchtigung dar und zum anderen belasten die mit dem Juckreiz verbundenen Schlafstörungen, Konzentrationsschwächen, Fehlzeiten bei der Arbeit und das Gefühl des Kontrollverlustes über das eigene Leben auch die Psyche des Menschen. Bei der Behandlung der Urtikaria bietet sich deshalb eine psychologische Betreuung der Patienten an. Diese Betreuung bietet viele Möglichkeiten die Lebensqualität deutlich zu verbessern. Auch Gesprächskreise, der Austausch mit anderen Urtikariapatienten, kann zur Krankheitsbewältigung beitragen, das zeigte auch der Austausch von über 3.000 Betroffenen im Internet und auf den Veranstaltungen.

Der DAAB betreut Sie das ganze Jahr zum Thema Urtikaria. Individuelle Beratung, Austausch, Infomaterialien und die aktuelle Umfrage bietet Ihnen die Möglichkeit Ihre Erkrankung unter Kontrolle zu bekommen.

Befragung Urtikaria/Nesselsucht

Die Auslöser einer Urtikaria können vielfältig sein und oft dauert es Monate bis sie identifiziert werden und eine Behandlung möglich ist. Aufklärung bei den Ärzten, Patienten und in den Medien ist gefragt. Um dies noch besser leisten zu können, sind wir auf Ihre Antworten angewiesen. Nehmen Sie sich die Zeit und füllen uns bitte den Fragebogen aus und tragen so zur Verbesserung der Urtikaria-Behandlung bei, damit wir zukünftig noch gezielter auf Ihre Wünsche in der Beratung und Aufklärung eingehen können.