Deutscher Allergie- und Asthmabund e.V.

Akute Bronchitis

Die akute Bronchitis ist eine entzündliche Erkrankung der größer verzweigten, unteren Atemwege. Das Leitsymptom ist ein starker, schmerzhafter Reizhusten. Sie entsteht meist in Zusammenhang mit einer Erkältung oder einer Grippe und ist weit mehr als ein banaler Infekt.

Als Ursache kommen unterschiedliche Auslöser in Frage:

  • virale und bakterielle Infekte
  • Erkrankungen wie Keuchhusten, Masern u.a. können eine akute Bronchitis auslösen.
  • seltener Pilze (wie Candida albicans)
  • Reizstoffe wie eine ständige Belastung mit Stäuben, Rauch, Dämpfen oder Chemikalien am Arbeitsplatz können als Auslöser in Betracht kommen.

Die Leitsymptome einer akuten Bronchitis sind Husten und Auswurf als Ausdruck einer vermehrten Schleimproduktion in den Bronchien durch die Entzündung. Begleitet wird der Husten von einem typischen rasselnden Atemgeräusch. Der Auswurf ist zumeist weiß, bei bakteriellem Infekt auch gelb bis grünlich verfärbt. Der Krankheitsbeginn ist akut, oft begleitet von Fieber.

Die Dauer erstreckt sich bei unkompliziertem Verlauf über zwei bis drei Wochen. Unter ungünstigen äußeren Bedingungen (kalte Jahreszeit, Exposition gegenüber inhalativen Noxen wie Tabakrauch, Staubexposition am Arbeitsplatz) kann sich die Bronchitis jedoch über sechs bis acht Wochen hinziehen. Die akute Bronchitis tritt im Winter wesentlich häufiger auf als in den Sommermonaten.

Auch im Kindesalter ist der Virus-Infekt die häufigste Ursache für die akute Bronchitis. Oft geht die akute Bronchitis bei Kleinkindern mit einer Atemwegsverengung (spastische Bronchitis) einher. In den ersten drei Lebensjahren wird die „spastische Bronchitis“ bei etwa 20 Prozent aller Kinder beobachtet und zählt damit zu den häufigen Erkrankungen in dieser Altersgruppe.

Die Symptomatik ähnelt der des Bronchialasthmas, sodass in den ersten Lebensjahren die Trennung zwischen Asthma und Bronchitis häufig nicht klar zu vollziehen ist. Die Symptomatik ist gekennzeichnet durch überwiegend trockenen Husten, sichtbare Erschwerung der Ausatmung und oft schon auf Distanz hörbare pfeifende Atemgeräusche. Hält diese Symptomatik über mehr als vier bis sechs Wochen an und / oder wiederholen sich solche Episoden der akuten Erkrankung zwei- bis dreimal pro Jahr, so spricht dies mehr für ein Asthma als für eine Bronchitis.

Achtung: Kinder von rauchenden Eltern haben etwa doppelt so häufig unter Atemwegserkrankungen zu leiden wie Kinder, die im Nichtraucherhaushalt aufwachsen.

Wegen des kurzen Spontanverlaufs (Rückbildung innerhalb von drei Wochen) ist eine intensive Therapie zumeist nicht erforderlich. Sie sollten allerdings in jedem Fall den Arzt aufsuchen, um die akuten Beschwerden zu lindern.

Die Behandlung richtet sich in erster Linie nach der Ursache der Bronchitis. Muss die durch Bakterien verursachte Bronchitis mit Antibiotika behandelt werden, reicht bei der viral verursachten Bronchitis die Behandlung der Beschwerden.

  • Schaffen Sie ein rauchfreies Umfeld.
  • Sorgen Sie während der Erkrankung für ausreichende körperliche Ruhe.
  • Trinken Sie ausreichend Wasser, Fruchtsaftschorlen, Kräuter- und Früchtetees.
  • Verwenden Sie Medikamente oder Inhalationslösungen, die das Abhusten des Schleims erleichtern.
  • Vermeiden Sie jede Reizung der Atemwege durch kalte Luft oder Anstrengung.
  • Bei einer Verkrampfung der Bronchialmuskelatur (zum Beispiel bei der spastischen Bronchitis) kann die Inhalation mit bronchienerweiternden Medikamenten helfen.
  • Vermeiden Sie Atemwegsinfektionen und gehen regelmäßig zur Grippeschutz-Impfung. Speziell ältere Menschen, Risikogruppen und chronisch Kranke sollten die Impfung in Anspruch nehmen.
  • Sorgen Sie für ausreichende Bewegung und eine ausgewogene, viraminreiche Ernährung
  • Vermeiden Sie trockene Raumluft und kontrollieren Sie regelmäßig die Luftfeuchtigkeit. Sie sollte nicht unter 50 Prozent liegen.

Sollten Sie weitere Fragen haben, dann wenden Sie sich an den Deutschen Allergie- und Asthmabund e.V. Dort erhalten Sie als Mitglied eine detaillierte Beratung durch das DAAB-Wissenschaftsteam.



Zusätzlich bieten wir Ihnen weitere schriftliche Informationen:

  • Asthma beim Kind Fragen & Antworten von A-Z (nur für DAAB-Mitglieder)
  • Chronische Bronchitis Fragen und Antworten von A-Z (nur für DAAB-Mitglieder)
  • COPD & Medikamente – verständlich erklärt (nur für DAAB-Mitglieder)
  • Asthma & Medikamente – verständlich erklärt (nur für DAAB-Mitglieder)
  • Entspannungsübungen (nur für DAAB-Mitglieder)
  • Atemübungen (nur für DAAB-Mitglieder)
  • Reha und Kur (nur für DAAB-Mitglieder)
  • Gesunde Raumluft – richtig Lüften (nur für DAAB-Mitglieder)