Deutscher Allergie- und Asthmabund e.V.

Reha und Kur

Chronische Erkrankungen wie Asthma, Neurodermitis oder Allergien haben einen großen Einfluss auf das Leben, speziell auf das Arbeitsleben. Daher stellt sich die Frage, inwieweit diese Erkrankungen durch Reha-Maßnahmen positiv beeinflusst werden können.

Seit dem 1. Januar 2000 wird der Begriff „Kur“ offiziell nicht mehr angewendet. Es wird vielmehr zwischen medizinischen Vorsorgeleistungen (ehemals Kur) und medizinischen Rehabilitationsmaßnahmen (Reha) unterschieden. Medizinische Vorsorgeleistungen sind Maßnahmen, um eine mögliche Schwächung der Gesundheit, die in absehbarer Zeit zu einer Krankheit führen kann, zu beseitigen. Bei einer medizinischen Rehabilitationsmaßnahme liegt bereits eine Erkrankung vor, die geheilt oder gelindert werden soll.

Mutter-Kind-Kur

Die Mütterkuren und Mutter-Kind-Kuren des Müttergenesungswerkes sind stationäre Vorsorgeleistungen oder Reha-Maßnahmen. Hierbei steht zunächst einmal im Gegensatz zu Kind-Mutter-Reha-Maßnahmen die Gesundheit der Mütter im Vordergrund. Kinder können jedoch mit aufgenommen werden, wenn diese in ihrer Gesundheit gefährdet, ebenfalls krank sind oder die Trennung von der Mutter nicht vertretbar ist.

Kind-Mutter (Vater)-Reha

Bei der Kind-Mutter-Reha bzw. Kind-Vater-Reha steht das erkrankte Kind im Vordergrund. Je nach Alter der Patienten werden bei stationären Reha-Maßnahmen auch Eltern mit aufgenommen, da diese ja auch zu Hause für die Durchführung der Behandlung entscheidend mitverantwortlich sind.

Der Antrag

Wurde mit dem Arzt die Notwendigkeit einer medizinische Vorsorgeleistung oder einer medizinischen Rehabilitationsmaßnahme besprochen sowie eine geeignete Einrichtung ausgesucht, muss ein Antrag gestellt werden. Je nach Arbeitsverhältnis sind unterschiedliche Einrichtungen Kostenträger:

Durch einen Kur- oder Reha-Aufenthalt allein kann eine chronische Erkrankung sicherlich nicht geheilt werden. Sie kann aber dazu beitragen, durch das erlernte Verhalten besser im Alltag und Berufsleben mit der Erkrankung umzugehen.

Unsere Tipps zur Auswahl einer geeigneten Einrichtung:

  • Eine Ihrem Krankheitsbild entsprechende fachärztliche Betreuung muss gewährleistet sein. Als Neurodermitiker nutzt keine Klinik, die auf Lungenerkrankungen spezialisiert ist. Speziell bei Kindern ist die Voraussetzung für eine optimale Betreuung die Behandlung durch kinder- und jugendärztliche Spezialisten (Pädiater).
  • Kann sich die Küche auf eine individuelle Kost einstellen?
  • Stehen Mitarbeiter anderer Berufsgruppen (z.B. Atemtherapeuten, Ernährungsfachkräfte, Psychologen, Pädagogen) in einem multidisziplinären Team zur Verfügung?

Sollten Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an den Deutschen Allergie- und Asthmabund e.V. Dort erhalten Sie als Mitglied eine detaillierte Beratung durch das DAAB-Wissenschaftsteam.



Zusätzlich bieten wir Ihnen weitere schriftliche Informationen an:

  • Reha & Kur – Fragen & Antworten von A-Z (nur für DAAB-Mitglieder)
  • Formschreiben & Rechtshilfen (Einspruch bei Ablehnung der Reha etc.) (nur für DAAB-Mitglieder)
  • Geeignete Kliniken für Allergien, Asthma und Neurodermitis (nur für DAAB-Mitglieder)