Deutscher Allergie- und Asthmabund e.V.

FAQs Ernährung

Sind andere Tiermilchen bei einer Kuhmilchallergie geeignet?

Die Kuhmilch besteht aus verschiedenen allergieauslösenden Eiweißfraktionen. Bei einer Milchallergie kann der Körper sich auf die Caseinate und/oder die Molkenproteine sensibilisieren. Die Caseinate sind in jeder Tiermilch vorhanden wohingegen die Molkenproteine nur in der Kuhmilch vorkommen. Je nach Sensibilisierungsmuster sind also Stuten-, Ziegen- oder Schafsmilch und Produkte daraus in Einzelfällen verträglich.

Achtung: Im Säuglingsalter sind die Milcharten anderer Tiere jedoch nicht zu empfehlen. Als Ersatz für Säuglingsnahrung auf Kuhmilchbasis im ersten Lebenshalbjahr sind sie nicht geeignet, da ihre Zusammensetzung nicht an den Bedarf des Säuglings angepaßt ist. Auch als Ersatz für Kuhmilch im zweiten Lebenshalbjahr sind sie nicht empfehlenswert, aufgrund allergologischer und hygienischer Risiken sowie der Nährstoffzusammensetzung. So wurde eine unter Ziegenmilchernährung häufig auftretende Anämie im Säuglingsalter in Großbritannien und Australien beobachtet.


Kann eine Nickelallergie durch die Ernährung beeinflusst werden?

Das Nickelion kann selber keine allergische Reaktion auslösen, sondern bildet im menschlichen Organismus einen Nickelionen-Eiweiß-Komplex und wird dann als Allergen aktiv. Das sogenannte Kontaktekzem auf Nickel entsteht in erster Linie nach dem Kontakt mit nickelhaltigen Gegenständen. Als permanent aktive gelten Schmuck, Brillen, Jeansknöpfe, orthopädische oder chirurgische Implantate, Zahnersatzmaterialien (auch ältere Amalgamfüllungen), Lebensmittel und Tabak.

Klingt ein Kontaktekzem nach Entfernung der Nickelquelle (z.B. Schmuck, Brille etc.) nicht ab, sollte eine nickelarme Ernährung durchgeführt werden.

Nickel ist ein natürlicher Bestandteil der Erdkuste und kommt so ubiquär in der Natur vor. Der Nickelgehalt in Lebensmitteln ist sehr unterschiedlich und von verschiedenen Faktoren abhängig. Lebensmittel, die in besonderem Maße Nickel anreichern sind Leguminosen (Hülsenfrüchte) , blattreiche Gemüsesorten, Kakao, Haferflocken und Nüsse. Über den absoluten Nickelgehalt einzelner Lebensmittel gibt es nur wenige Analysen. Entscheidend für jeden Einzelfall ist die über einen oder mehrere Tage aufgenommene Summe an Nickelionen.

Bei einer nickelarmen Ernährung sollte Folgendes beachtet werden:

  • Einschränkung des Verzehrs von Vollkornprodukten, Hülsenfrüchten, Nüssen, Kakao, Kaffee, Haferflocken.
  • Nicht rauchen: Tabak kann große Mengen an Nickel beinhalten.
  • Für die Zubereitung von säurehaltigen Speisen wie Spinat, Rhababer oder Sauergemüse sind nickelfreie Behältnisse aus Emaille, Glas, Glaskeramik oder Ton geeignet.
  • Das Schälen einzelner Gemüse- und Obstsorten reduziert den Nickelgehalt (insbesondere bei Kartoffeln.
  • Beim handgebrühten Kaffee lässt sich der Nickelgehalt - im Vergleich zur Kaffeemaschine - um das zehnfache reduzieren.
  • Für die Heißwasserzubereitung eignen sich Heizkocher mit einer Heizplatte - im Gegensatz zu Innen liegenden Heizspiralen. Beim Entkalken der Geräte kann der Nickelwert im Wasser auf mehre hundert Mikrogramm ansteigen - die nächsten 4-5 Wasserfüllungen sind für den Nickelallergiker nicht geeignet!
  • Beim Verzehr von Leitungswasser empfiehlt es sich morgens circa einen halben Liter ablaufen zu lassen.

 


Gibt es nickelfreie Töpfe?

Speziell für die Zubereitung von säurehaltigen Speisen wie Spinat, Rhababer oder Sauergemüse sollten Nickelallergiker nickelfreie Behältnisse aus Emaille, Glas, Glaskeramik oder Ton verwendet werden. Viele Hersteller haben auf die Verbraucheranfragen reagiert und stellen spezielle nickelfreie Töpfe her. (z.B. Unternehmen wie: Heinrich Berndes Haushaltstechnik , Silit-Werke www.silit.de), Fissler GmbH, (www.fissler.de).


Darf ein Nickelallergiker Obst und Gemüse aus Konserven essen?

Ja, allerdings sollte auf beschädigte Dosen geachtet werden. Konserven werden von innen mit einer Schutzschicht aus Zinn, Klarlack oder Epoxidharz überzogen, so dass keine Nickelionen herausgelöst werden können. Sind die Dosen allerdings beschädigt können Nickelionen in das Lebensmittel übergehen. Diese sind allerdings sehr gering und können an einem weißen Niederschlag auf dem Doseninhalt erkannt werden.