Deutscher Allergie- und Asthmabund e.V.

Allergien auf Kosmetikinhaltsstoffe

Kosmetika sind aus unserem Alltag nicht mehr weg zu denken. Beim Duschen, Zähneputzen, Haarstyling, bei Körperverschönerung oder Sonnenschutz greifen wir selbstverständlich auf das breite Sortiment der reinigenden, pflegenden und dekorativen Produkte zurück.


Wofür wir uns einsetzen und welche Angebote wir für unsere Mitglieder haben, lesen Sie am Ende des Textes.


Wenn diese Produkte gut vertragen werden, ist nur das Ergebnis wichtig. Wenn sie aber Unverträglichkeiten und Allergien hervorrufen, beginnt die Suche nach verträglichen Alternativen.

Das Allergiebild

Bei Allergien auf kosmetische Produkte handelt es sich in der Regel um Kontaktallergien vom verzögerten Typ IV (Spätreaktion). Die Symptome sind Hautrötungen, Juckreiz, Hautschuppungen, Bläschen und/oder Brennen. Die Beschwerden stellen sich meist erst nach 24 bis 72 Stunden ein, so dass eine Zuordnung der Allergieauslöser nicht einfach ist. Die allergische Reaktion ist auf den Hautbereich begrenzt, der einen direkten Kontakt mit dem problematischen Stoff hatte. Wird der Kontakt vermieden, heilt ein allergisches Kontaktekzem in der Regel vollständig ab.

Die Allergieauslöser

Im Prinzip kann jeder Kosmetikinhaltsstoff eine Allergie oder Unverträglichkeit auslösen. Zu den häufigsten Auslösern zählen Duftstoffe, Perubalsam, Konservierungsstoffe, Lanolin und Emulgatoren. Es sind an sich weitgehend harmlose, für das Produkt wichtige Inhaltsstoffe, die die Haltbarkeit oder den Geruch beeinflussen.

Ob ein Konservierungsstoff oder ein Duftstoff eine Allergie auslösen kann, hängt von verschiedenen Faktoren ab wie der allergenen Potenz der eingesetzten Stoffe, aber auch von der individuellen Allergiebereitschaft der Anwender, die zum Teil genetisch bedingt ist. Eine geschädigte Haut - z.B. durch häufigen Kontakt mit Wasser und Putz- oder Reinigungsmitteln - kann ebenfalls eine Allergieentstehung begünstigen.

Irrtum: Naturkosmetika lösen keine Allergien aus

In vielen Kosmetika, z.B. auch in Naturkosmetik sind Pflanzenauszüge enthalten, die irritierende und/oder sensibilisierende Stoffe enthalten, so dass auch hier Unverträglichkeitsreaktionen und Allergien möglich sind.

Besonders häufig treten Allergien auf folgende Inhaltsstoffe auf:

  • Perubalsam, ein Duftstoff in Seifen, Lippenstiften, Rasierwässern und Zahnpasten, aber auch in Kaugummis, „Softdrinks“ und vielen medizinischen Salben
  • Arnika in Hand- und Fußpflegecremes oder Badezusätzen
  • Kamille in Cremes, Seifen, After-Sun-Präparaten, Shampoos

Allergenmeidung

Voraussetzung für Beschwerdefreiheit ist das konsequente Meiden der Allergieauslöser (Karenz). Dabei sind die Informationen in Ihrem Allergiepass besonders wichtig. In Verbindung mit der Kennzeichnung der Inhaltsstoffe auf der Produktverpackung (International Nomenclature of Cosmetic Ingrediens, kurz INCI) können Allergiker die für sie problematischen Stoffe bereits vor dem Kauf erkennen. Einschränkungen der Kennzeichnung gibt es bei den Duftstoffen, denn sie sind auf der Verpackung meist unter der Sammelbezeichnung „Parfum“, „Fragrance“ oder „Flavour“ zu finden. Doch die 26 Duftstoffe, die durch ihr Allergiepotential aufgefallen sind und beim Verdacht auf Duftstoffallergie in Standarttests erfasst werden, werden mit ihren INCI-Bezeichnungen auf der Produktverpackung angegeben.

Seit vielen Jahren initiiert und entwickelt der Deutsche Allergie- und Asthmabund gemeinsam mit Herstellern Reinigungs- und Kosmetikprodukte, die gezielt auf Farb-, Duft- und Konservierungsstoffe verzichten. Weitere Infos zu diesen Anwendertests erhalten Sie hier.

Ratgeber als Übersetzungshilfe

Nicht immer gelingt es jedem, die Allergieauslöser hinter den lateinischen oder chemischen Bezeichnungen zu erkennen. Diese merken jene oftmals, wenn die Einträge in ihrem Allergiepass leider nicht immer identisch mit den INCIs auf den Inhaltsverzeichnissen der Pflegeprodukte sind.

Um diese Lücke zu schließen, bieten wir den kostenfreien Ratgeber "Bewusster leben mit Kontaktallergien" an, der Interessierten und Betroffenen eine Übersetzungshilfe im INCI-"Dschungel" bietet. Neben einer allgemeinverständlichen Einleitung finden Sie in dem Ratgeber eine Auflistung von über 120 Kontaktallergieauslösern. Jede einzelne Substanz wird mit dem Namen der Testsubstanz (Allergietest), der INCI-Bezeichnung, der Funktion im Kosmetikprodukt, Anwendungsbeispielen und speziellen Bemerkungen zu Kreuzallergien aufgelistet. Übersichtliche Tabellen erlauben eine schnelle Orientierung.

Sollten Sie weitere Fragen haben, dann wenden Sie sich an den Deutschen Allergie- und Asthmabund e.V. Dort erhalten Sie als Mitglied eine detaillierte Beratung durch das DAAB-Wissenschaftsteam. Der Deutsche Allergie- und Asthmabund e.V. ist Ihnen gerne bei der Suche nach verträglichen Produkten behilflich.



Zusätzlich bieten wir Ihnen weitere schriftliche Informationen an:

  • Ratgeber "Bewusster Leben mit Kontakt-Allergien": Kosmetikinhaltsstoffe richtig verstehen
  • Kontaktallergien von A-Z (nur für DAAB-Mitglieder)
  • Allergien durch Putz- und Reinigungsmittel (nur für DAAB-Mitglieder)
  • Allergieauslöser Duftstoffe (nur für DAAB-Mitglieder)
  • Allergiepass 
  • Übersicht der von DAAB-Mitgliedern getesteten Produkte: Waschmittel, Kosmetika ohne Duft-, Farb– und Konservierungsstoffe
  • Hautpflege ABC - Wirkstoffe im Überblick (nur für DAAB-Mitglieder)

Das gibt es nur für Mitglieder

  • Kontaktallergien und ihre Auslöser von A-Z
  • Allergien durch Putz- und Reinigungsmittel
  • Allergien auf Kosmetikinhaltsstoffe
  • Allergieauslösende Duftstoffe
  • Hautpflege ABC - Wirkstoffe im Überblick
  • Übersicht über die 26 auslösenden Duftstoffe

Dafür setzen wir uns ein:

Zusätzliche Allergikerhinweise auf Kosmetika (z.B. enthält Duft- und Konservierungsstoffe): Deutlicher hervorgehobene und verständlichere (deutsche Bezeichnungen) Kennzeichnung der häufigsten Auslöser von Kontaktallergien auf Kosmetika.

Vollständige Deklaration sowie zusätzlichen Hinweis auf potentielle Allergieauslöser (z.B. enthält Duftstoffe) auf medizinischen Produkten wie Salben, Lotionen, Verbandsmaterialien, Heftpflastern etc.

Deklaration der Inhaltsstoffe mit Allergiehinweis auf Wasch- und Reinigungsmitteln.

Gesetzliche Regelung von Begriffen wie "hypoallergen" zum Schutz der Verbraucher.

Verbot allergieauslösender Stoffe in Kinderkosmetik.


Noch mehr Engagement

Anwendertest

Der DAAB überprüft Produkte für Allergiker, die frei von allergisierenden Duft-, Farb- und Konservierungsstoffen angeboten werden. Diese werden nach ihren Inhaltsstoffen bewertet und bei Unbedenklichkeit von DAAB-Mitgliedern in einem Anwendertest auf ihre Wirkung und Alltagstauglichkeit überprüft. Bei überzeugenden Ergebnissen erhalten die Produkte das DAAB-Logo.

Durch unser Engagement gibt es bisher rund 200 Produkte, die frei von allergisierenden Duft-, Farb-, und Konservierungsstoffen sind - von der Kinderpflege über Sonnenschutz, Gesichts- und Körperpflege bis hin zu Wasch- und Reinigungsmitteln.

Marktcheck

Wür überprüfen im Rahmen von Marktchecks Produkte, die als besonders sensitiv und für Allergiker geeignet ausgelobt werden, ob sie halten, was sie versprechen. Die Ergebnisse dieser Bewertungen (Deos, Shampoos, Sonnenschutz, Mückenschutz, Kinderpflege etc.) stellen wir unseren Mitgliedern zur Verfügung.