Deutscher Allergie- und Asthmabund e.V.

Gestern - Heute - Morgen

Der Deutsche Allergie- und Asthmabund e.V. (DAAB) arbeitet seit 1897 als Patientenverband für Kinder und Erwachsene mit Allergien, Asthma, COPD und Neurodermitis. Im DAAB sind 18.100 Mitglieder aktiv, dies sind Betroffene, Angehörige, Familien, beruflich Interessierten, Selbsthilfegruppen und Verbraucherverbänden. Zusätzlich sind über 3.000 Ernährungsberater, Hebammen, Ärzte, Apotheker und Kliniken im Deutschen Allergie- und Asthmabund e.V. engagiert.

In der Bundeszentrale arbeiten hauptamtliche, wissenschaftliche Beratungsexperten aus den Bereichen Ernährung, Biologie, Chemie, Pädagogik sowie Asthma-, Neurodermitis und Anaphylaxietrainer. Über 250 Ehrenamtliche unterstützen die Arbeit des DAAB in 120 lokalen Gruppen. Die Arbeit des DAAB ist geprägt vom Austausch mit über 30.000 Betroffenen pro Jahr. Dieses Erfahrungswissen ermöglicht dem DAAB neutrale Beratung und konkrete Tipps, die das tägliche Leben erleichtern.

Eine Auswahl der Ratgeber-Reihe "Bewusster leben".

Mitgliedern und Interessenten stehen Ratgeber, Artikel, Bücher und Recherchelisten zu mittlerweile mehr als 500 Themen zur Verfügung.

„Allergie konkret“ ist das Gesundheitsmagazin des DAAB. Neben Hintergrundwissen und Informationen gehören Tipps für den Alltag ebenso wie Neues aus Forschung und Wissenschaft zu den Inhalten. „Allergie konkret“ erscheint vierteljährlich und ist im Mitgliedsbeitrag enthalten.

Das Engagement des Deutschen Allergie- und Asthmabundes e.V. umfasst die Bereiche Atemwege, Haut, Allergien und Ernährung. So setzt sich der Deutsche Allergie- und Asthmabund beispielsweise für eine bessere Deklaration von Lebensmitteln ein sowie für eine bessere Deklaration von Wasch- und Reinigungsmittel sowie für Kosmetika und Körperpflegeprodukte.

Zum Thema Haut testet und überprüft der DAAB Produkte, die für Allergiker angeboten werden. Gleichermaßen gibt er aber auch selbst Anstoß zur Entwicklung neuer Produkte wie Waschmittel, Kosmetikserien, Pflegeprodukte, die frei sind von allergisierenden Duftstoffen, Farbstoffen und Konservierungsmitteln. Weitere Infos zu den Anwendertests erhalten Sie hier.

Ein weiteres Anliegen ist die Transparenz beim Einsatz von künstlicher Beduftung in öffentlich zugänglichen Räumen.

In Gremien der Gesundheitspolitik setzt sich der DAAB dafür ein, dass Asthmapatienten größtmögliche Therapieoptionen behalten.

Das Engagement des Deutschen Allergie- und Asthmabundes e.V. wurde mit dem Förderpreis der Gesellschaft für Pädiatrische Allergologie, dem Zusammenschluss der Kinderärzte aus den Bereichen Allergologie, Pneumologie und Umweltmedizin ausgezeichnet.

Seine Neutralität hat sich der DAAB dadurch bewahrt, dass er sich vor allem durch Mitgliedsbeiträge und Spenden finanziert.