close
DAAB - Deutscher Allergie- und Asthmabund e.V.
Suche search

DAAB-Marktcheck Baby Wundschutzcremes Erschreckende Ergebnisse

 /  Marina Oppermann

In den ersten Lebensjahren gilt die Babyhaut als sehr empfindlich, sie muss erst ihre Barrierefunktion entwickeln und benötigt in dieser Phase eine möglichst gut verträgliche Pflege.
Im Windelbereich können durch viel Feuchtigkeit und den Kontakt mit reizenden Stoffen aus Urin und Stuhl schnell Hautentzündungen entstehen. Abhilfe bieten diverse Wundschutzcremes. 

Sie sollen die Haut schützen und Reizungen entgegenwirken, gleichzeitig gereizte Haut pflegen und ihre Heilung fördern. Ist die Haut gereizt oder entzündet, können bedenkliche Inhaltsstoffe oder Krankheitserreger die Hautbarriere.
Doch erfüllen Wundschutzcremes diese Erwartungen?
Der DAAB ist überzeugt, dass Wundschutzcremes frei von reizenden und allergieauslösenden Inhaltsstoffen sein sollten. Duftstoffe sind generell eine unnötige Belastung für empfindliche Babyhaut. Als besonders kritisch sehen wir allergieauslösende Stoffe, darunter auch die deklarationspflichtige allergene Duftstoffe.
In unserem Marktcheck wurden die Inhaltsstoffe von 18 Wundschutzcremes genauer betrachtet, die wir im Januar 2019 in Discountern, Drogerien und Bio-Märkten eingekauft haben.

Ergebnis

Den kompletten Marktcheck „Wundschutz für Babys“ finden Sie in unserem Mitgliedermagazin Allergie konkret 1/2019.
Jetzt kostenfrei anfordern unter info@daab.de