close
DAAB - Deutscher Allergie- und Asthmabund e.V.
Suche search

Tipps zur Behandlung Heuschnupfen bei Kindern

 /  Marina Oppermann

Allergien sind gut behandelbar

Allergische Reaktionen sind in jedem Fall behandlungsbedürftig, auch wenn sie nur saisonal oder nur über kurze Zeiträume auftreten, zum Beispiel in der Birkenpollenzeit.
Durch die Linderung der Symptome, zum Beispiel mit Antihistaminika in Form von Tabletten, Nasenspray oder Augentropfen oder anderen geeigneten Medikamenten, können die akuten Beschwerden gut gelindert werden.

 

Ursächliche Therapie

Die wichtigste, weil ursächliche Therapie ist die Hyposensibilisierung (auch spezifische Immuntherapie, Desensibilisierung genannt). Dabei wird dem Allergiker das für ihn relevante Allergen zugeführt, um den Körper so daran zu gewöhnen.
Eine Hyposensibilisierung ist bereits ab dem Schulalter möglich.
Damit besonders bei jungen Kindern die Allergiebeschwerden gut gelindert und das Asthmarisiko gesenkt werden kann, sollen sie eine frühzeitige Hyposensibilisierung erhalten.
Auch bei einem bereits bestehenden und gut eingestellten allergischen Asthma kann eine Hyposensibilisierung erwogen werden.
Weitere Informationen zum Thema Hyposensibilisierung erhalten Sie hier

Unsere Tipps für Sie:

Adressen von Allergologen (Facharzt für Allergologie) in Ihrer Region finden Sie auf unserer Seite www.Allergie-Wegweiser.de
Kennen Sie schon unsere neue Kinderseite www.alleleland.de ?
Hier, in der Allergie-Lern-Welt, werden Heuschnupfen, Lebensmittelallergien, Anaphylaxie, Asthma und Neurodermitis kindgerecht erklärt.
Spannende Spiele runden das Angebot ab.
Das Onlineportal richtet sich mit einem eigenen Elternbereich auch an Eltern, Kita- und Schulpersonal, um sich in das Thema zu vertiefen und es in der Kita oder dem Unterricht zu integrieren.
Schauen Sie doch mal in Pollonien, der Heuschnupfen-Welt vorbei!