close
DAAB - Deutscher Allergie- und Asthmabund e.V.
Suche search

Was ist eigentlich Das Leggins-Syndrom?

 /  Marina Oppermann

Nach dem Tragen von dunklen Leggings und Strumpfhosen, Socken und anderen enganliegenden, meist dunklen Kleidungsstücken kann es zu einer Kontaktallergie auf Inhaltsstoffe dieser Kleidungsstücke kommen.
Nach ca. 48 Stunden zeigen sich Rötung und Juckreiz genau in dem Bereich, wo die Textilien mit der Haut Kontakt hatte. Warmes Wetter und Schwitzen fördern diesen Prozess.

Was ist die Ursache?

Als Auslöser kommen die verwendeten Farbstoffe insbesondere Vertreter der Azofarbstoffe und p-Phenylendiamin (PPD) sowie verwandte chemische Verbindungen in Frage. PPD ist ein häufig verwendeter schwarzer Farbstoff, der zur Färbung von dunklen Textilien verwendet wird. Auch schwarze Lederschuhe oder -handschuhe, Ledertaschen, Haarfarben, Druckerschwärze, Gummiartikel, Futterstoffe etc. können PPD enthalten.

Wie werden die Symptome der Kontaktallergie behandelt?

Eine Kontaktallergie macht sich durch Entzündungsreaktion der Haut begleitet durch Juckreiz, Bläschenbildung bemerkbar. Ein Dermatologe wird in einer Anamnese die Auslöser dieser Hautreaktion eingrenzen und in einem Epikutantest identifizieren. Die wichtigste Maßnahme der Behandlung, ist das Meiden des Allergieauslösers.
Eine Kontaktallergie ist nicht heilbar.
Bei akuten Beschwerden wird der behandelnde Arzt i.d.R. entzündungshemmende Glucocorticoide verschreiben und eine gut verträgliche Hautpflege empfehlen.

Kann ich nie wieder dunkle Leggins und Strumpfhosen tragen?

Leider gibt es bei dunkler Kleidung keine Sicherheit, dass hier keine Azofarbstoffe oder PPD enthalten sind. Denn die Deklarationsvorgaben bei Textilien betreffen die Faserart.
Die Farbstoffe und weitere Ausrüstungsstoffe müssen bei Textilien nicht angegeben werden.
Auf jeden Fall sollten dunkel gefärbte Kleidungsstücke immer vor dem ersten Tragen gewaschen werden. Wenn die Textilien „ausbluten“ d.h. beim Waschen Farbstoffe an das Waschwasser abgeben, ist das ein Indiz dafür, dass sich die Farbstoffe aus der Faser lösen können.
Vorsichtshalber sollten sensibilisierte Verbraucherinnen und Verbraucher solche Kleidungsstücke lieber nicht tragen.
Auch die Empfehlung auf den Textilien, dass sie mit gleich gefärbten Kleidungsstücken gewaschen werden sollten, ist ein Hinweis auf abfärbende Eigenschaften der Textilien.

Weitere Informationen zum Thema Kontaktallergien finden Sie hier