close
DAAB - Deutscher Allergie- und Asthmabund e.V.
Suche search

Hier ist Vorsicht geboten: Riesenbärenklau

 /  Marina Oppermann

Der Riesenbärenklau (Herkulestaude, Heracleum mantegazzianum) darf nicht ohne Schutz berührt werden, denn der Pflanzensaft enthält phototoxische Furocumarine.
Gelangen diese Stoffe auf die Haut, führt Sonneneinstrahlung zu einer starken Blasenbildung und Entzündung.

Wir erkennt man ihn?

Der Riesenbärenklau ist ein Doldenblütler und wird sehr groß. Er hat rötlich gesprenkelte hohle Stängel mit fiederteiligen gespitzten Blättern.
Er blüht von Juli bis September und wird von Insekten bestäubt
Die Herkulesstaude ist nicht heimisch. Sie kann sich ausbreiten und andere Pflanzen verdrängen (invasiv).

Sie möchten mehr über invasive Pflanzenarten erfahren, die mit einheimischen Pflanzen in Konkurrenz treten und diese verdrängen? Dann schauen Sie auf unserer Seite www.allergien-im-garten.de vorbei.