close
DAAB - Deutscher Allergie- und Asthmabund e.V.
Suche search

Schon gewusst? Histamin muss im Allergietest positiv sein

 /  Marina Oppermann

Jeder der schon mal einen Haut-Test auf Allergien gemacht hat, den sogenannten Prick-Test, kennt es: das Kribbeln und Jucken.
Und das auch, wenn alle Testungen auf Allergene negativ sind!
Denn auf die Positiv-Kontrolle, das Histamin, MUSS eine Reaktion erfolgen. Sie dient als Vergleichs-Reaktion zu den anderen Test-Substanzen.

Was geht ab

Beim Prick-Test werden die Test-Allergene, zum Beispiel von Birken- und Gräserpollen, Hausstaubmilben und Tierhaare auf den Unterarm aufgetropft und anschließend mit einer Lanzette eingeritzt.
Bei einer Reaktion zeigen sich nach circa 10-20 Minuten Rötungen und Quaddeln (ähnlich einem Mückenstich). Um die Reaktion einschätzen zu können werden Kontrolllösungen  verwendet und zwar Kochsalzlösung und Histamin.
Auf die Kochsalz-Lösung sollte nicht reagiert werden (Negativ-Kontrolle), auf das Histamin sollte eine deutliche Reaktion erfolgen (Positiv-Kontrolle).
Anhand der Hautreaktion auf das Histamin werden die Reaktionen auf die Test-Allergene eingestuft.

Wichtig zu wissen:

  • Die Reaktion auf Histamin im Haut-Test ist gewünscht und notwendig, um die Reaktion auf die Testallergene einschätzen zu können.
  • Vorsicht! Daraus kann keine Histamin-Intoleranz abgeleitet werden!
  • Sollte sich die Haut im Prick-Test bei der Salz-Lösung (Negativ-Kontrolle) röten, ist davon auszugehen, dass die Haut generell überempfindlich reagiert. In diesem Fall sind die Testergebnisse nicht aussagekräftig.
  • Ein positiver Allergietest alleine, beweist noch keine Allergie! Positive Hauttestungen weisen nur die Sensibilisierung für einen möglichen Auslöser nach, also ob das Immunsystem Antikörper (IgE)  auf einen bestimmten Stoff, Z.B. Birkenpollen gebildet hat. Den genauen Nachweis, ob das Allergen auch für die Beschwerden verantwortlich ist, können Hauttestungen alleine nicht erbringen. Die Testergebnisse geben Hinweise, die mit der Krankengeschichte (Anamnese) in Beziehung gesetzt werden müssen.

Mehr zur Diagnose bei Allergien finden Sie hier