close
DAAB - Deutscher Allergie- und Asthmabund e.V.
Suche search

Was ist eigentlich Eine Anaphylaxie

Wir erhalten in letzter Zeit zunehmend Anfragen zum Thema Anaphylaxie.
Was ist eine Anaphylaxie?
Wie erkennt man sie?
Woher weiß ich, ob ich ein Anaphylaxie-Risiko habe?
Wir klären auf!

Eine Anaphylaxie, auch „Allergischer Schock“ genannt, zeichnet sich dadurch aus, dass die Symptome gleichzeitig an mindestens zwei verschiedenen Organsystemen auftreten.
Als Organsysteme werden die Haut, Atemwege, Magen-Darmtrakt und/oder Herzkreislaufsystem bezeichnet.
Anzeichen und Symptome einer Anaphylaxie können sofort nach dem Kontakt mit dem möglichen Auslöser, zum Beispiel einem Lebensmittel auftreten oder (seltener) erst nach ein bis zwei Stunden.
Ein charakteristisches Merkmal der Anaphylaxie ist die meist schnelle Verschlechterung des Zustandes.

Woher weiß man, ob man ein Anaphylaxie-Risiko hat?

Wenn man bereits auf kleine Mengen des Allergieauslösers mit einer schweren Symptomatik wie Atemwegs- oder Herz-Kreislaufreaktionen reagiert.
Ob und wie man auf eine kleine Menge reagiert, erfährt man als Allergiker, indem man eine Provokationstestung in einer darauf spezialisierten Klinik durchführt.
Eine Provokationstestung auf Lebensmittel startet mit einer Menge von 3mg Protein des zu untersuchendenden Lebensmittels, das ist eine Stecknadelkopfgroße Menge Erdnuss oder 0,1ml Milch.

Als DAAB-Mitglied erhalten Sie Adressen von Kliniken, die Provokationen auf Lebensmittel durchführen.

WICHTIG! Ein Blut- oder Hauttest lässt leider keine Rückschlüsse darauf zu, auf welche Menge des Allergens man reagiert.
Fälschlicherweise wird häufig interpretiert, dass beispielsweise eine hohe RAST-Klasse – 5 oder 6 – damit gleichzusetzten ist, dass ein Patient sehr empfindlich ist, also bereits auf kleine Mengen reagiert und schwere Reaktionen entwickelt.
Die Reaktionsschwere lässt sich nur durch eine Provokation klären!
Weitere Informationen zum Thema Anaphylaxie finden Sie hier