close
DAAB - Deutscher Allergie- und Asthmabund e.V.
Suche search

Neurodermitis bei Kindern: Tipps zum Umgang mit Juckreiz

 /  Marina Oppermann

Der quälende Juckreiz bei Neurodermitis ist kaum auszuhalten. Kratzen ist dabei die natürlichste Reaktion.
Um die Haut nicht zu schädigen sind Kratzallernativen sinnvoll.
Es lohnt der Versuch, Kinder durch Spielen vom Juckreiz abzulenken.

Eine juckende Hautstelle kann auch mit einem in ein Tuch gewickeltes Kühlpad, einem kalten Esslöffel oder auch mit einem Fett-Feuchten-Verband gekühlt werden. Dies bringt oft Linderung.
Juckende Haut kann auch durch gezieltes Eincremen mit einer kühlenden Lotion ohne unnötige Zusatzstoffe beruhigt werden.
Anstatt zu kratzen, kann eine alternative Hautstimulation helfen: Dazu eigenen sich leichtes Klopfen, Reiben, Zwicken anstelle von Kratzen oder der Einsatz eines Igelballs. Auch das Reiben mit einem Erbsenkissen (wie ein Kirschkernkissen, nur gefüllt mit getrockneten Erbsen) kann Linderung bringen. Einen zusätzlichen Effekt hat das Erbsenkissen, wenn es aus dem Kühlschrank kommt.
Bei diesen Kratzalternativen  wird die Haut nicht verletzt.
Auch das Anwenden von Entspannungstechniken kann vom Juckreiz ablenken. Zum Beispiel  Progressive Muskelentspannung nach Jakobson, Tai Chi oder Yoga. Darüber hinaus gibt es schöne Phantasie- oder Traumreisen, die nicht nur Entspannung, sondern auch Ablenkung bieten.
Probieren Sie aus, was Ihrem Kind gut tut.