close
DAAB - Deutscher Allergie- und Asthmabund e.V.
Suche search

Gereizte Atemwege: So Husten Sie richtig

 /  Marina Oppermann

Husten ist ein physiologischer Reflex und ein wichtiger Schutzmechanismus der Atemwege.
Starkes Husten kann die Atemwege aber weiter reizen und sollte möglichst verhindert werden.
Daher ist eine Hustentechnik wichtig, die sanftes Abhusten ermöglicht.

  • Das Einatmen durch die Nase ist zu empfehlen, da eine Mundatmung die Reizung noch verstärken kann. Zudem wird die Luft durch die Nasenatmung vorgewärmt und durch die Nasenhaare besser gefiltert.
  • Besteht ein trockener Reizhusten sollte das Husten besser hinausgezögert werden und sehr sanft erfolgen.
  • Bei einem sogenannten produktiven Husten sondert sich Schleim in den großen Bronchien ab. Zum besseren Abhusten muss er in Bewegung geraten. Wiederholtes Husten unterstützt zusätzlich die Lösung und den Transport des Schleims. Das Husten ist also hier gut.

Aber auch bei einem produktiven Husten sollte nicht zu heftig, sondern eher gebremst gehustet werden.

Beim Husten lieber gegen die geschlossenen Lippen oder den Handrücken leicht „hüsteln“. Lungenfachärzte empfehlen auch mit einer Hand eine Faust zu bilden, in die man sanft hinein hustet. Dabei sollen sich die Wangen aufblähen, damit sich eine kleine Luftbarriere bildet, die bis zu den Bronchien reicht. Durch diese Luftbarriere prallen die Schleimhäute der Bronchien beim Husten nicht so stark aufeinander. Denn dadurch könnte der Husten weiter verstärkt werden. Nach dem Husten kann man den Atem wieder mit Hilfe der sogenannten Lippenbremse beruhigen.

Zusätzlich können warme Getränke (nicht zu heiß und in kleinen Schlucken trinken!), Hustenbonbons, langsames Sprechen und die Vermeidung bekannter individueller Hustenauslöser wie Allergieauslöser oder Verstärkungsfaktoren wie kalte Luft, Zugluft, Rauch, Gerüche, Düfte, Anstrengung, Stress, dabei helfen, den Husten besser zu beruhigen. Besteht der Husten dauerhaft über acht Wochen wird er als chronischer Husten bezeichnet. Hierfür kann es viele verschiedene Ursachen geben.

Husten wird am häufigsten bei Erkrankungen der Lunge, der oberen Atemwege oder der Speiseröhre verursacht. Um die richtige Therapie einleiten zu können, müssen Ursache oder Verstärkungsfaktoren (Trigger) durch eine Stufendiagnostik gefunden werden. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Mit Atemübungen kann es gelingen, die eigene Atmung so kontrolliert einzusetzen, dass sie auch bei einem akuten Asthmaanfall Linderung verschafft.