close
DAAB - Deutscher Allergie- und Asthmabund e.V.
Suche search

Atemwegserkrankungen: Salzhaltige Luft hat eine unterstützende Wirkung

 /  Marina Oppermann

Am Meer entsteht durch den Wellengang eine Brandung, die salzhaltige Aerosole in die Luft wirbelt. Daher atmet man bei einem Spaziergang am Meer die kleinen Salzpartikel ein, die eine antientzündliche Wirkung haben.
Aber auch an küstenfernen Orten kann man salzhaltige Luft einatmen. In Deutschland gibt es an die 60 Kurorte oder Heilbäder die ein sogenanntes Gradierwerk unterhalten. Diese Bauwerke dienten ursprünglich der Salzgewinnung.

Was ist ein Gradierwerk?
Die aufwändigen Bauten werden noch von vielen Kurorten und Heilbädern als unterstützende Angebote vor allem für Patienten mit Atemwegserkrankungen betrieben. Ein Gradierwerk besteht meistens aus einem hohen Holzgerüst mit einem Dach. Das Dach verhindert die Verdünnung des salzhaltigen Wassers durch den Regen und eine zusätzliche Verschmutzung. An dem Bauwerk wird Schwarzdornreisig in Bündeln hoch aufgeschichtet. Salzhaltiges Wasser wird oben auf den Schwarzdorn geleitet und nach unten durch die Schwarzdornbüschel gefiltert. Das Bauwerk ist offen und der Außenluft ausgesetzt. Durch die Wasserverdunstung kommt es zu einer Salzanreicherung.

 

Wie ist das am Meer?
Durch den Wellengang entsteht eine Brandung, die die salzhaltigen Aerosole in die Luft wirbelt. Daher atmet man an der Küste die kleinen Salzpartikel ein. Die Klimareize an Nord- und Ostsee sind unterschiedlich. Meist sind sie an der Nordsee stärker, da häufig ein raueres Klima vorherrscht. Das sollte man besonders auch bei einem Aufenthalt im Herbst/Winter und frühen Frühjahr bedenken, da Wind und Brandung an der See für Patienten mit Atemwegserkrankungen bei stürmischer Witterung zu stark sein kann.
An der Ostsee unterscheiden sich die maximalen und minimalen Lufttemperaturen meist weniger als an der Nordsee. Die Gezeiten (Ebbe/Flut) sind an der Nordsee stark ausgeprägt, an der Ostsee bewegt sich der Meeresspiegel nur um wenige Zentimeter. Bei einem Aufenthalt an der Ostsee erfolgt eine etwas behutsamere Umstellung des Organismus. Der Anteil an Aerosol in der Luft an der Ostsee ist aber geringer als an der Nordsee, weil der Salzgehalt der Ostsee geringer ist.

 

Der Deutsche Allergie- und Asthmabund (DAAB) informiert Sie gerne auch im persönlichen Gespräch zum Thema Asthma. DAAB-Mitglieder können sich für eine individuelle Beratung direkt an unsere Experten wenden, Nichtmitgliedern bieten wir dazu eine erste kostenlose Basisberatung durch unsere Telefon-Hotline an:  0 21 66 – 64 788 88. Für Mitglieder veranstalten wir auch regelmäßige Webinare (Online-Seminare), bei denen Sie den Experten Fragen stellen können. In unserem DAAB-Magazin „Allergie konkret“ lesen Sie als DAAB-Mitglied aktuelle Artikel mit vielen Tipps für den Alltag, Marktchecks, in denen wir Produkte für Allergiker überprüfen sowie Informationen über neue Behandlungsmöglichkeiten. Jetzt DAAB-Mitglied werden und Vorteile nutzen!