close
DAAB - Deutscher Allergie- und Asthmabund e.V.
Suche search

Jeder Dritte hat Probleme mit Duftstoffen Dufter Advent

 /  Marina Oppermann

Duftstoffe sind allgegenwärtig und gerade in der Adventszeit duftet es all überall - auch oder gerade in den Innenräumen. Doch nicht allen Menschen machen die Düfte Freude oder bringen sie in Weihnachtliche Stimmung. Der DAAB berichtet in der Vergangenheit schon öfter über das Thema Duftstoffe und setzt sich mit vielen Aktionen für ein Verbot von Duftstoffen in öffentlichen Gebäuden ein. Dass dies der richtige Weg ist, bestätigen nun Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage, die ein Team der Universität Melbourne in den USA, Australien, Großbritannien und Schweden durchführen ließ.

Die Umfrage ergab, dass im Durchschnitt 30% der Befragten von deutlichen, gesundheitlichen Probleme berichten, wenn sie Duftstoffen ausgesetzt sind. Am häufigsten fühlten sich die Befragten durch Lufterfrischer und Deos, parfümierte Wäscheprodukte oder Räume, die kürzlich mit parfümierten Produkten gereinigt wurden, beeinträchtigt. Auch die Nähe zu parfümierten Menschen oder andere Arten von parfümierten Produkten lösen nach der Umfrage offenbar bei vielen Menschen mehr als Unbehagen aus. Als häufigste Symptome wurden Atemprobleme (16,7 %), Schleimhautbeschwerden (13,2 %), Migräneanfälle (12,6 %), Hautprobleme (9,1 %), Asthmaanfälle (7,0 %) und neurologische Probleme (5,1 %) genannt. 9 % der Befragten gaben an, dass die Duftstoffe am Arbeitsplatz sie im letzten Jahr schon einmal so krankgemacht hätten, dass sie einen Arbeitstag verpasst hätten.

Die Häufigkeit der Beschwerden dürfte die meisten Ärzte überraschen

Duftstoffe sind zwar nach Nickel die zweithäufigste Ursache von Kontaktallergien. Die Prävalenz von Duftstoffallergien kann jedoch das hohe Beschwerdeniveau in der Umfrage nicht erklären. Tatsache ist aber auch, dass die Exposition mit Duftstoffen zugenommen hat. Unter den flüchtigen organischen Substanzen (VOC), die die Atemwege der Menschen erreichen, sind sie nach den Abgasen aus Verkehr und Heizungen die zweithäufigste Belastung.

Haben auch Sie Probleme mit Duftstoffen?

Dann nehmen Sie an unserem kostenfreien Webinar „Duftstoffe – wenn Aromen und Düfte zum Problem werden" am 12. Dezember von 17-18 Uhr teil.
In unserem Webinar stellt Ihnen Frau Dr. Silvia Pleschka  die gesetzlichen Regularien vor, die für den Einsatz von Duftstoffen in vielen Produkten wie Kosmetika, Putz- und Waschmitteln gelten. Sie gibt einen Überblick über den vielfältigen Einsatz der Duftstoffe in Alltagsprodukten und bietet Ihnen Empfehlungen zur persönlichen Reduktion dieser Allergieauslöser im Alltag.

Ähnliche Artikel

Allergien spielerisch verstehen: Im Alleleland

Der Deutsche Allergie- und Asthmabund bietet mit dem Alleleland eine Kinder-Website zum Thema Lebensmittelallergien, Asthma, Neurodermitis und Heuschnupfen an - wir stellen diese hier vor.

Atemwege, Haut, Allergien,

Kortison bei Asthma und Co? Ja, aber nur lokal!

Kaum ein Wirkstoff ist bei den Patienten bzw. bei Eltern betroffener Kinder so umstritten wie Kortison! Die einen lehnen es vehement ab, die anderen lassen es sich jedes Jahr bedenkenlos als Depot-Spr ...

Bundestagswahl 2021: DAAB fragt nach

Am 26. September ist die Bundestagswahl. Doch wie positionieren sich die Parteien zum Thema Allergien und Co? Der DAAB fragte nach. Hier finden Sie die Antworten der Parteien.

Datenschutzeinstellungen Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.
Ich akzeptiere
Einstellungen
Cookie Einstellungen Hier haben Sie die Möglichkeit der Auswahl oder Deaktivierung von Cookies.
Speichern
Alle akzeptieren
Zurück