close
DAAB - Deutscher Allergie- und Asthmabund e.V.
Suche search

Kreuzallergien: Wenn die Birke mit dem Apfel

 /  Marina Oppermann

Für mehr als die Hälfte der Pollenallergiker beginnt mit dem Pollenflug die Zeit des Verzichts, denn viele Obst- und Gemüsesorten bereiten ihnen plötzlich Probleme. So kann es nach dem Verzehr von rohen Äpfeln, Kirschen, Pfirsichen, Kiwis oder auch Möhren zu Beschwerden wie Kribbeln auf der Zunge, Jucken im Rachen bis hin zu Schwellungen der Mund- und Rachenschleimhäute kommen.

Dies sind keine neuen Allergien, sondern Kreuzreaktionen auf die bereits vorhandene Pollenallergie. Durch ähnliche Strukturen der Allergieauslöser kann der Körper zum Beispiel nicht mehr zwischen Birkenpolle und Apfel unterscheiden und reagiert auf beides allergisch.
Der Umgang mit den Kreuzreaktionen ist nicht immer einfach und erfordert eine individuelle Betreuung. Nicht jeder Pollenallergiker hat das gleiche Spektrum an Lebensmittel, das gemieden werden müssen. So gibt es zum Beispiel Sortenunterschiede bei Äpfeln oder Mandeln, die sich auf die Verträglichkeit auswirken. Auch die Verarbeitung trägt wesentlich dazu bei, ob Lebensmittel vertragen werden oder nicht.

Wie gelingt die gute Auswahl von verarbeiteten Lebensmitteln, die für Pollenallergiker verträglich sind und wie werden diese erkannt?
Das "gewusst wie" erfahren Patienten mit Pollenallergien und daraus resultierenden Kreuzallergien von Dipl. oec. troph. Christiane Schäfer aus Schwarzenbek im Rahmen des Vortrages "Wenn die Birke mit dem Apfel - Kreuzallergien" um 14.15 Uhr  beim Online-Allergietag des DAAB am 21. Juni.

Seien Sie dabei und melden Sie sich für den Online-Allergietag am 21. Juni jetzt an!
www.allergietag-online.de
1 Tag, 12 Experten, 100% kostenfrei