close
DAAB - Deutscher Allergie- und Asthmabund e.V.
Suche search

Kuhmilch-Allergie: Kann Feta verzehrt werden?

 /  Marina Oppermann

Die Bezeichnung "Feta" ist eine europaweit rechtlich geschützte Ursprungsbezeichnung. Käse darf nur als „Feta“ bezeichnet werden, wenn er in Griechenland nach einem bestimmten Verfahren aus Ziegen- und Schafsmilch hergestellt worden und anschließend in einer Salzlake gereift ist. Wenn das Produkt als „Feta“ bezeichnet wird, enthält es demnach keine Kuhmilch.

Seien Sie vorsichtig bei beispielsweise folgenden Begriffen und lesen Sie unbedingt das Zutatenverzeichnis: Käse (Feta-Art), Balkankäse, Hirtenkäse, Salatkäse nach griechischer Art.

Ernährungsberatung bei Kuhmilchallergie

Kuhmilch und Milchprodukte liefern als Grundnahrungsmittel neben hochwertigem tierischem Eiweiß auch Vitamine und Mineralstoffe. Besonders wichtig sind Milchprodukte für die Versorgung mit Vitamin B2, Jod, Kalzium und Eiweiß.
Daher ist bei vorliegender Kuhmilchallergie neben der Vermeidung des Allergieauslösers eine ausgewogene Nahrungsmittelauswahl wichtig, um eine optimale Nährstoffversorgung zu gewährleisten.

Um eine ausgewogene Ernährung zu sichern und kuhmilchfreie Alternativen fürs Kochen und Backen zu schaffen, ist eine individuelle Ernährungstherapie sinnvoll.
Adressen von allergologisch geschulten Ernährungsfachkräften in Ihrer Region finden Sie auf unserer Seite www.allergie-wegweiser.de/ernaehrungsberatung/