close
DAAB - Deutscher Allergie- und Asthmabund e.V.
Suche search

Neues Logo: Mehr Sicherheit für Allergiker

 /  Marina Oppermann

Die Kennzeichnung von 14 Hauptauslösern von Nahrungsmittelallergien ist verpflichtend, wenn diese als Zutat verwendet, also bewusst vom Hersteller zugefügt werden.
Anders ist es bei der so genannten „Spuren“-Kennzeichnung. Sie ist ein freiwilliger Hinweis. Um zukünftig mehr Sicherheit in Ihren Einkauf zu bringen, haben wir gemeinsam mit der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) ein Logo für gutes Allergenmanagement entwickelt.

Herausforderung beim Einkauf

Der Spuren-Hinweises soll darüber informieren, ob ein Allergieauslöser auch dann in einem Lebensmittel vorkommen kann, wenn er nicht bewusst als Zutat in die Herstellung einfloss.
Aufgrund der fehlenden Rahmenbedingungen zeigt jedoch die Entwicklung der letzten Jahre, dass derartige Warnhinweise immer häufiger auch ohne Notwendigkeit auf Lebensmitteln erscheinen und eine Einschätzung für allergische Verbraucher hinsichtlich der tatsächlichen Relevanz so immer schwerer fällt.
Denn es ist auf der Verpackung nicht zu erkennen, ob

  1. ein Hersteller ein gutes Allergenmanagement durchführt und trotz intensiver Bemühungen unbeabsichtigte Allergeneinträge leider nicht vermeiden kann oder,
  2. ob ein Hersteller nur aus reiner Vorsicht und zur rechtlichen Absicherung einen Warnhinweis verwendet.

 

Während im ersten Fall ein tatsächliches Risiko beim Verzehr des entsprechenden Lebensmittels besteht, bei dem ein Warnhinweis nicht nur sinnvoll, sondern auch erwünscht ist, kann es im zweiten Fall sehr gut sein, dass der Verzehr eines derartigen Lebensmittels kein Risiko für den Allergiker bedeutet und eine unnötige Einschränkung bei der Lebensmittelauswahl und damit auch der Lebensqualität resultiert.

Sichtbar gutes Allergenmanagement

Wir möchten Ihre Lebensqualität erhöhen und die Lücke der fehlenden gesetzlichen Regelung schließen. Darum haben wir, der Deutsche Allergie-und Asthmabund e.V. (DAAB) gemeinsam mit der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) ein Label für Unternehmen mit einem guten Allergen-Management eingeführt.  
Ein Produkt mit dem Label „DLG-DAAB–geprüftes Allergen-Management“, verweist darauf, dass

  • Wenn es keinen Hinweis auf unbeabsichtigte Allergeneinträge („Spuren“-Hinweis) trägt, bedeutet, dass aufgrund des Allergen-Managements und der Risikobewertung das Produkt so eingeschätzt wird, dass es beim überwiegenden Anteil der allergischen Bevölkerung keine allergischen Reaktionen hervorruft und nur bei einem sehr kleinen Prozentsatz zu milden Beschwerden führen kann.
  • Wenn es einen Hinweis auf unbeabsichtigte Allergeneinträge („Spuren“-Hinweis) hat, bedeutet, dass aufgrund der Risikobewertung für den genannten Allergieauslöser ein durch die Allergen-Management-Maßnahmen nicht vermeidbares Risiko festgestellt wurde.

Dadurch liefern Lebensmittel, die das Label „DLG geprüftes Allergenmanagement“ tragen, die zurzeit fehlende verlässliche Grundlage für die Entscheidung beim Einkauf.

Wer bekommt das Label?

Das Label „DLG-geprüftes Allergen-Management“ dürfen nur Lebensmittelproduzenten führen, die über ein funktionierendes Allergen-Management verfügen.
Dies wird erreicht durch:

  • Eine umfassende innerbetriebliche Risikobewertung in Bezug auf unbeabsichtigte Allergeneinträge
  • Hohe Anforderungen, die deutlich über dem gesetzlichen Standard liegen
  • Regelmäßige Kontrollen der Produktionsstandorte und –Prozesse

Werden alle Anforderungen erfüllt, dürfen Lebensmittel das Label DLG-DAAB-geprüftes Allergen-Management führen, das vom Deutschen Allergie- und Asthmabund e.V. (DAAB) und der DLG TestService GmbH vergeben wird.

Hersteller, die das DLG-DAAB-Siegel tragen, verpflichten sich unter anderem, den DAAB direkt zu informieren, wenn eine allergene Zutat oder ein unbeabsichtigter Allergeneintrag versehentlich nicht deklariert wurde. Damit wir Sie als Verbraucher umgehend darüber in Kenntnis setzten können.

Zum Beispiel über unseren Allergy Alert. Hier werden Sie direkt per E-Mail über allergenrelevante Rezepturänderungen und Rückrufe informiert. Jetzt kostenfrei anmelden

 

Ähnliche Artikel

Ernährung, Allergien,

Hühnerei-Allergie: Verpackungen richtig lesen

Frühstücksei, Rührei, Spiegelei, Eierstich. Hier ist klar, dass Hühnerei enthalten ist. Doch worauf sollte bei verpackten Lebensmitteln geachtet werden? Bei einer Allergie ist es  ...
Ernährung, Allergien, Kinder,

Heftiges Erbrechen: Dahinter könnte FPIES stecken

Beim Food Protein-Induced Enterocolitis Syndrom (FPIES) kommt es zeitverzögert (meist nach 1-4 Stunden) zu exzessivem Erbrechen und teils zu wässrig-blutigen Durchfällen.

Ernährung, Allergien,

Frohe Ostern: Backen ohne Ei

Eier binden den Teig und lockern ihn. Wir zeigen Ihnen, welche Möglichkeiten es gibt, um Eier zu ersetzen. Teure Spezialprodukte sind dafür nicht nötig.

Datenschutzeinstellungen Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.
Ich akzeptiere
Einstellungen
Cookie Einstellungen Hier haben Sie die Möglichkeit der Auswahl oder Deaktivierung von Cookies.
Speichern
Alle akzeptieren
Zurück