close
DAAB - Deutscher Allergie- und Asthmabund e.V.
Suche search
Vorsicht bei Erdnussölen in Kosmetika - Ernussöl in Karaffe

DAAB empfiehlt: Vorsicht bei Erdnussölen in Kosmetika

 /  Marina Oppermann

Erdnussöle in kosmetischen Produkten stellen ein Risiko für Erdnussallergiker, Kinder und Personen mit geschädigter Haut dar. Da Erdnussöle Spuren von Erdnussproteinen enthalten können, sollten sensibilisierte Personen alle Pflegeprodukte und auch medizinische Salben mit Erdnussölen und Erdnussextrakten meiden. Wir zeigen Ihnen, wie sie diese Inhaltsstoffe erkennen.

Zum Schutz der Allergiker und sensiblen Verbraucherinnen und Verbraucher ist der Proteingehalt der Erdnussöle in kosmetischen Produkten auf maximal auf 0,5 mg/kg Erdnussöl begrenzt. Da es jedoch keine unbedenkliche Menge der Proteine im Erdnussöl gibt, ist es für Erdnussallergiker und für die Hautpflege von Kleinkindern wichtig, alle Pflegeprodukte und auch medizinische Salben mit Erdnussölen, Erdnussextrakten und weiteren Erdnuss-Derivaten zu meiden. Vorsichtig geboten ist auch bei einer empfindlichen Haut und bei Neurodermitis, Schuppenflechte und juckenden geschädigten Haut geboten, denn hier ist die Barrierefunktion der Haut gestört und die allergene Erdnussproteine können durch die Haut durchdringen. 

Um potentielle Allergieauslöser in kosmetischen Produkten zu meiden, ist für die betroffenen Allergiker*innen wichtig, die Zusammensetzung (INCI) der kosmetischen Produkte zu überprüfen.

Erdnussöl und Erdnussextrakte werden beispielsweise in Hautölen, Badeölen, Gesichtscremes, Massageölen, Seifen oder medizinische Salben eingesetzt. Erkennbar sind sie an folgenden INCI-Bezeichnungen: Arachis Hypogaea, Arachis Hypogaea (Peanut) Oil, Hydrogenates Peanut Oil.
Bei Erdnussallergiker*innen sind Kreuzreaktionen auf verschiedene Nussextrakte z.B. aus Wallnüssen, Cashew, Macadamia oder Haselnüssen möglich, damit ist das Meiden auch dieser Inhaltsstoffe wichtig. Diese Öle und Extrakte können in Badeölen, Pflegeölen, Gesichtscremes, Seifen, Antifaltencremes, Shampoos oder Selbstbräunern vorkommen. Und so erkennen Sie die problematischen Substanzen in den kosmetischen Produkten:

  • Wallnüsse (INCI: Juglans Regia (Walnut) Seed Butter, Juglans Regia Seed Oil, Hydrolyzed Walnut Extract) 
  • Cashew (INCI: Anacardium Occidentale Extract, Anacardium Occidentale Nut Oil)
  • Haselnüsse (INCI: Corylus Avellana Seed Oil, Corylus Avellana Extract)
  • Macadamianüsse (INCI: Macadamia Integrifolia Seed Oil, Macadamia Ternifolia Seed Oil, Macadamia Ternifolia Extract)

Sensible und sensibilisierte Personen sollten vor dem Kauf die Angaben auf den Verpackungen der kosmetischen Produkte überprüfen. Die DAAB-gelabelten Kosmetika sind garantiert frei von Erdnussölen und Erdnussextrakten. 

Eine Liste der DAAB-gelabelten Pflegeprodukte für Groß und Klein erhalten Sie beim DAAB – telefonisch oder per E-Mail. Wir freuen uns auf Ihre Bestellung.
 

 

Ähnliche Artikel

Bundestagswahl 2021: DAAB fragt nach

Am 26. September ist die Bundestagswahl. Doch wie positionieren sich die Parteien zum Thema Allergien und Co? Der DAAB fragte nach. Hier finden Sie die Antworten der Parteien.

Haut, Allergien, DAAB,

Erste Hilfe nach dem Sonnenbrand: Verträgliche Hautpflege

Zu viel Sonne in Verbindung mit nicht angemessenem Sonnenschutz strapaziert die Haut und kann zum Sonnenbrand führen. Was ist verträgliche Hautpflege? Wir informieren!

Haut, Allergien, DAAB,

Vorsicht: Eichenprozessionsspinner auf Tour

Der Eichenprozessionsspinner - ein Kontakt kann beim Menschen zu Haut- und Augenreizungen und allergischen Reaktionen führen. Wir geben Ihnen Informationen über Erkennung und Umgang.

Datenschutzeinstellungen Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.
Ich akzeptiere
Einstellungen
Cookie Einstellungen Hier haben Sie die Möglichkeit der Auswahl oder Deaktivierung von Cookies.
Speichern
Alle akzeptieren
Zurück