close
DAAB - Deutscher Allergie- und Asthmabund e.V.
Suche search
DAAB aktiv: Für Sie in Forschungsprojekten

DAAB aktiv: Für Sie in Forschungsprojekten

 /  Marina Oppermann

Der Deutsche Allergie- und Asthmabund e.V. engagiert sich in zahlreichen Forschungsprojekten, um die Patientensicht einzubringen und um seine Mitglieder schnell über neue Ergebnisse und Entwicklungen informieren zu können.
Und dies ist gegenwärtig sehr wichtig, denn es tut sich viel!
Es gibt zum Beispiel neue Erkenntnisse über die Auslöser von Allergien und Co., auch über neue Krankheitsbilder, die vorher nicht erkannt wurden und worunter vor allem die davon die Betroffenen litten. Sie hatten Beschwerden, aber man erkannte die Ursache nicht und sie bekamen keine adäquate Behandlung. Und auch neue Therapien zeichnen sich immer deutlicher ab. So gibt es inzwischen vielversprechende Therapien, die den quälenden Juckreiz bei Neurodermitis bekämpfen oder die Symptome eines schweren Asthmas lindern. Endlich also Ansätze, die mehr Lebensqualität bringen. Da der DAAB in vielen Forscherteams eingebunden ist, erfahren DAAB-Mitglieder auf diesem Wege schnell, was es Neues gibt.

In diesem Jahr ist der DAAB an vielen neuen Forschungsprojekten beteiligt:

  1. Das Ziel von ABROGATE ist die Bekämpfung von Lebensmittelallergien basierend auf der Entwicklung neuer diagnostischer und therapeutischer Ansätze. Der DAAB wird im Rahmen des Projektes die Patientenmeinungen erwachsener Lebensmittelallergiker zu bestimmten Themen einholen.
  2. Das Ziel von Namibio ist die Entwicklung einer App. Sie soll Eltern, deren Kindern ein hohes Risiko haben, eine Nahrungsmittelallergie zu entwickeln, Hilfestellung zur Allergieprävention geben. Der DAAB wird im Rahmen des Projektes die Sicht und die Bedürfnisse der Eltern einbringen.
  3. Im Projekt „Solids by Kiss“ wird zur Allergieprävention geforscht. Untersucht wird unter anderem, ob die frühzeitige Gabe definierter Allergenmengen, die Entwicklung von Nahrungsmittelallergien günstig beeinflussen kann. In manchen Kulturen, in denen Allergien seltener auftreten, wird die traditionelle Methode des Futterkusses durchgeführt. Die Idee der Forscher ist, dass das mütterliche Mikrobiom des Mundes, welches bei dieser Fütterungsmethode mit auf das Kind übertragen wird, einen protektiven Effekt in Sachen Allergieentwicklung haben könnte. 
  4. Außerdem startete in 2021 das Forschungsprojekt „Wheat-A-Baic“ zum besseren Verständnis von Nahrungsmittel-Allergie und -Intoleranz. Im Rahmen des Projektes wird der DAAB Erfahrungen von Patienten mit Weizenallergie zu Karenzstrategien mittels einer Online-Befragung erheben.
  5. Das Projekt „ErdHase“, an dem der DAAB auch beteiligt ist, widmet sich Erdnuss- und Haselnussallergien. Es befasst sich mit der Entwicklung der Allergenität von Erdnuss- und Haselnussproteinen in verarbeiteten Lebensmitteln. Auch hier wird der DAAB die Patientenperspektive mit einbringen, aber auch Ernährungsfachkräfte und Vertreter der Lebensmittelindustrie befragen. Ziel ist, eine bessere und genauere Beratung allergischer Patienten zu ermöglichen und den Lebensmittelherstellern bessere Methoden für den Nachweis zur Verfügung zu stellen.
  6. Das CHAMP-Forschungsprojekt, in welchem Biomarker zur Einschätzung der Allergie- sowie Toleranzentwicklung bei Kindern ermittelt werden sollen, läuft noch bis 2022.
  7. 7. Das Forschungsprojekt zur Züchtung allergenreduzierter Erdnüsse und Senf – LACOP -wurde nach drei Jahren Laufzeit 2021 beendet. Ergebnisse der im Rahmen des Forschungsprojektes durchgeführten Befragung des DAAB finden Sie in dieser Ausgabe. 

Wir sind für Sie am Ball. Mit Ihrer Unterstützung

Der DAAB e.V. erhält leider keine staatliche Förderung und realisiert daher seine Arbeit primär durch Spenden und Mitgliedsbeiträge. 
Werden auch Sie Teil des DAAB e.V. und Mitglied für 36.- Euro im Jahr (Privatpersonen) und unterstützen Sie unser Engagement für Sie!

Als DAAB-Mitglied erhalten Sie:

  • individuelle und persönliche Beratung per Telefon oder E-Mail durch unser Experten-Team 
  • Info-Material zu Ihrem Allergieauslöser 
  • viermal jährlich das DAAB- Magazin "Allergie konkret". Hier lesen Sie aktuelles rund um die Krankheitsbilder Allergie, Asthma, Lebensmittelunverträglichkeiten und Neurodermitis. Wir informieren Sie über neue Behandlungsmöglichkeiten sowie Neues aus der Gesundheitspolitik. 
  • Log-In in den Online DAAB-Mitgliederbereich: hier finden Sie unter anderem die Aufzeichnungen unserer Online-Seminare zu den Themen Anaphylaxie, Lebensmittelallergien im Kindes- und Jugendalter, Asthma, Kontaktallergien und vieles mehr.

Weitere Informationen finden Sie auf diesen Seiten zur Mitgliederinformation 
Probieren Sie uns einfach aus! 
Wir freuen uns auf Sie!

 

Ähnliche Artikel

Allergien spielerisch verstehen: Im Alleleland

Der Deutsche Allergie- und Asthmabund bietet mit dem Alleleland eine Kinder-Website zum Thema Lebensmittelallergien, Asthma, Neurodermitis und Heuschnupfen an - wir stellen diese hier vor.

Ernährung, Allergien,

Nahrungsmittelallergie: Wie finde ich die richtige Ernährungsfachkraft?

Lautet die Diagnose Nahrungsmittelallergie oder -unverträglichkeit, stehen Betroffene oft vor der Frage: wie geht es weiter? Hier ist die Hilfe gefragt. Wir zeigen Ihnen, wie Sie eine allergologisch g ...

Ernährung, Allergien,

Kreuzallergien: Tipps im Taschenformat

Wer nach dem Verzehr von rohen Äpfeln, Kirschen, Pfirsichen oder Kiwis Jucken im Mund-Rachenraum hat oder plötzlich Husten bekommt, leidet wahrscheinlich an Kreuzallergien. Und hat oft das Gefühl: Ich ...

Datenschutzeinstellungen Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.
Ich akzeptiere
Einstellungen
Cookie Einstellungen Hier haben Sie die Möglichkeit der Auswahl oder Deaktivierung von Cookies.
Speichern
Alle akzeptieren
Zurück