close
DAAB - Deutscher Allergie- und Asthmabund e.V.
Suche search
Kälte und Nebel: Atemwege schützen

Kälte und Nebel: Atemwege schützen

 /  Marina Oppermann

Mit der kälteren Jahreszeit kann es bei Patienten mit Atemwegserkrankungen und empfindlichen Atemwegen zu stärkeren Beschwerden kommen. Patienten mit einem Asthma oder der chronischen Lungenerkrankung COPD (Chronic obstructive pulmonal disease) sollten daher in der kalten Jahreszeit besonders darauf achten, gut mit ihren Medikamenten eingestellt zu sein und sich bei zunehmenden niedrigeren Temperaturen vor Atemwegsbeschwerden durch Kälte und Nebel besser zu schützen. 

Was passiert bei kalter Luft und Nebel

Nebel entsteht, wenn die kalte Luft keine Feuchtigkeit mehr aufnehmen kann und diese kondensiert. Je nach Lufttemperatur kann die Außenluft unterschiedliche Wasserdampfmengen aufnehmen. Auf kalte Luft und Nebel reagieren viele Patienten mit Atemwegserkrankungen besonders empfindlich. Es sind Reize, die ein Asthma oder eine COPD verschlechtern können. Wenn kalte Luft eingeatmet wird, ziehen sich die Bronchien zusammen. Bei Patienten mit den genannten Atemwegserkrankungen besteht bereits eine Verengung an den Atemwegen. Sie sind daher bei Kälte gefährdet, stärkere Beschwerden zu entwickeln.

Vorsicht bei Temperatursprüngen

Problematisch sind besonders Temperatursprünge von etwa zehn Grad und mehr. Das ist bei starken Temperaturschwankungen der Außenluft aber auch bei großen Temperaturunterschieden zwischen Innen- und Außenluft zu bedenken, die den Körper und die empfindlichen Atemwege stark belasten können. Auch wenn das Asthma gut kontrolliert ist, können starke Reize wie starke Temperaturschwankungen bei empfindlichen Atemwegen unter Umständen zu Beschwerden führen. Daher sollte ein Bedarfsspray zur Erweiterung der Bronchien zur Sicherheit mitgeführt werden.

Wichtig: Gute Einstellung der Medikamente

Patienten mit Atemwegserkrankungen sollen mit ihren Medikamenten gut eingestellt sein.  Beispielsweise sollen Asthma-Patienten ein gut kontrolliertes Asthma erreichen und das sogenannte Bedarfsspray zur Erweiterung der Bronchien nicht zu häufig einsetzen (Erwachsene: nicht häufiger als 2x pro Woche, ausgenommen ist die Anwendung vor sportlicher Aktivität; Kinder und Jugendliche: möglichst kein Einsatz des Bedarfsmedikaments).

Was kann man noch tun 

  • Auch in der kalten Jahreszeit sollen Innenräume regelmäßig gelüftet werden. Die Raumluftfeuchtigkeit soll nicht zu niedrig sein. Eine zu trockene Raumluft kann die Schleimhäute reizen, zu mehr Husten und einer höheren Infektanfälligkeit führen.
  • Das regelmäßige Inhalieren von Salzlösung (Sole) kann bei Atemwegserkrankungen in der kälteren Jahreszeit eine gute unterstützende Maßnahme sein.  Bei COPD-Patienten kann sich festsitzender Schleim besser verflüssigen, das Abhusten wird erleichtert. Eingedrungene Krankheitserreger können zudem besser abtransportiert werden und die Bronchialschleimhäute werden besser befeuchtet.
  • Grippeimpfung und gegebenenfalls Pneumokokken-Impfung wahrnehmen
  • Ausreichendes Trinken und Rauchverzicht sowie die Vermeidung des Passivrauchens ist natürlich zu jeder Jahreszeit zu empfehlen    

Beim Spazierengehen den Schal nicht vergessen

  • Spaziergänge an der frischen Luft stärken das Immunsystem
  • Bei kalter Außenluft kann das Ein- und Ausatmen durch einen Schal hilfreich sein, damit die Atemluft besser angewärmt und angefeuchtet wird.


Weitere Tipps und Informationen finden Sie in unserer Atemwege-Welt

Ähnliche Artikel

Atemwege,

Lungenfunktion: Der „Ein-Minuten-Aufsteh-Test“

Haben Sie häufiger Probleme mit Ihren Atemwegen? Dann machen Sie doch einmal folgenden Test zur Lungenfunktion.

Atemwege, Allergien,

Niesanfälle unter dem Weihnachtsbaum? Das muss nicht sein

Manche Menschen reagieren allergisch auf den aufgestellten Weihnachtsbaum. Wir klären die Ursachen und geben Ihnen Tipps.

Atemwege, Ernährung, Allergien, DAAB,

Geschenkidee gesucht? Verschenken Sie Gesundheit!

Weihnachtsgeschenk verzweifelt gesucht? Verschenken Sie eine DAAB-Mitgliedschaft an einen Menschen oder eine Familie, deren Gesundheit Ihnen am Herzen liegt!

Datenschutzeinstellungen Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.
Ich akzeptiere alle
Einstellungen
Cookie Einstellungen Hier haben Sie die Möglichkeit der Auswahl oder Deaktivierung von Cookies.
Speichern
Alle akzeptieren
Zurück