close
DAAB - Deutscher Allergie- und Asthmabund e.V.
Suche search
Asthma bei Kindern: Kann Fischöl helfen?

Asthma bei Kindern Kann Fischöl helfen?

 /  Tina Christiansen

Entscheidend für die Wirksamkeit von Omega-3-Fettsäuren sind bestimmte Gene. 
Omega-3-Fettsäuren können chronischen Entzündungsprozessen im Körper entgegenwirken. Britische Forscher haben untersucht, ob das auch Einfluss auf das Asthmarisiko von Kindern hat. 
Daten dazu lieferte die große Langzeituntersuchung „Avon Longitudinal Study of Parents and Children“ (ALSPAC).
Unter anderem wurde untersucht, ob der Fischverzehr der Kinder im Alter von sieben Jahren einen Einfluss auf ihr späteres Asthmarisiko mit elf oder vierzehn Jahren hatte.

Welche Rolle spielen die Gene?

Eine entscheidende Rolle spielt dabei das Gen FADS2. Mehr als die Hälfte der Kinder besaß davon die Variante rs1535. Sie erschwert die körpereigene Produktion der Omega-3-Fettsäuren Docosahexaensäure (DHA) und Eicosapentaensäure (EPA) auf pflanzlicher Basis.
Entsprechend hatten die Kinder geringere Spiegel dieser Fettsäuren im Blut.
Bei ihnen zeigte der Fischverzehr einen erheblichen Effekt: 
Für jene 25 %, die am häufigsten Fisch verzehrt hatten, war die Wahrscheinlichkeit, an Asthma zu erkranken, nur halb so hoch, wie jene 25 %, die besonders wenig Fisch verspeisten. Daten einer schwedischen Studie bestätigten den Zusammenhang. 

Praktischer Nutzen der Ergebnisse

Durch eine Blutuntersuchung lässt sich feststellen, ob Kinder die ungünstige Genvariante tragen. 
Regelmäßige Fischmahlzeiten oder auch die Gabe von Fischölkapseln könnten dann das Risiko für die chronische Atemwegserkrankung deutlich senken.
Beweise für einen ursächlichen Zusammenhang liefert diese Beobachtungsstudie jedoch noch keine. 
Es könnten andere, bislang unbekannte Faktoren der eigentliche Grund für die Beobachtung sein.
Einen echten Nachweis könnten aber Studien liefern, bei denen nach dem Zufallsprinzip eine Gruppe Kinder mit dem genetischen Merkmal regelmäßig Fischölkapseln erhält, die übrigen ein Placebo.
Es besteht weiterhin Forschungsbedarf. 

Unsere Mitglieder sind immer aus erster Hand informiert. Dazu sind wir im ständigen Austausch mit Verbraucherschützern, Forschungseinrichtungen – und dies auch international.
Werden Sie jetzt Mitglied, profitieren Sie von unserem Wissensstand und unterstützen Sie unsere Arbeit mit Ihrer Mitgliedschaft. https://www.daab.de/daab/mitglied-werden/ 

Ähnliche Artikel

Allergien spielerisch verstehen: Im Alleleland

Der Deutsche Allergie- und Asthmabund bietet mit dem Alleleland eine Kinder-Website zum Thema Lebensmittelallergien, Asthma, Neurodermitis und Heuschnupfen an - wir stellen diese hier vor.

Bundestagswahl 2021: DAAB fragt nach

Am 26. September ist die Bundestagswahl. Doch wie positionieren sich die Parteien zum Thema Allergien und Co? Der DAAB fragte nach. Hier finden Sie die Antworten der Parteien.

Ernährung, Allergien, Kinder,

Halloween mit Allergien: 19 Sicherheits-Tipps

Halloween ist ein großer Spaß. Für Menschen, die unter Allergien und Asthma leiden, kann dieses Fest zur Belastungsprobe werden. Unsere Sicherheits-Tipps.

Datenschutzeinstellungen Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.
Ich akzeptiere alle
Einstellungen
Cookie Einstellungen Hier haben Sie die Möglichkeit der Auswahl oder Deaktivierung von Cookies.
Speichern
Alle akzeptieren
Zurück