close
DAAB - Deutscher Allergie- und Asthmabund e.V.
Suche search

Studie zur Allergieprävention: Junge Familien gesucht

 /  Marina Oppermann

Der DAAB engagiert sich in zahlreichen Forschungsprojekten - dazu gehört auch das Projekt Solids-by-Kiss. Hier werden aktuell Familien mit Säuglingen im Raum Frankfurt und Berlin gesucht.

Hat Ihr Kind ein erhöhtes Allergierisiko und Sie wollen nun mit der Beikost beginnen? Wir möchten den Einfluss unterschiedlicher Ernährungsweisen bei der Beikost-Einführung hinsichtlich Veränderungen der bakteriellen Besiedlung des Magen-Darm-Traktes und der Haut, sowie des Auftretens von Allergien untersuchen.

Warum führen wir diese Studie durch?

  • Kinder, deren Eltern oder Geschwister an einer allergischen Erkrankung leiden, haben selbst ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung einer Allergie. Welche Faktoren genau dies begünstigen, ist derzeit unklar. Eine besondere Rolle scheint die Ernährung in den ersten Lebensmonaten zu spielen. Neuere Daten legen nahe, dass eine frühe Einfuhr von (Nah-rungsmittel-)Allergenen sich positiv auf deren Verträglichkeit auswirken kann.
  • Zudem ist die Ausbildung eines robusten Immunsystems für den Säugling von großer Bedeutung. Hierbei „lernt“ das Immunsystem durch den Kontakt mit der Umwelt und der Besiedlung der Haut und des Magen-Darm-Traktes mit Kleinstlebewesen wie Bakterien und Pilzen. Das Mikrobiom bildet sich aus. Der Einfluss des Mikrobioms auf die Ent-wicklung von allergischen Erkrankungen ist jedoch noch nicht ausreichend bekannt.
  • In unserer Studie wollen wir diese Aspekte vereinen: entsprechend einer alten, traditionellen Ernährungsweise, kaut die Mutter Nahrung vor und gibt dem Säugling den mit dem mütterlichen Speichel vermengten Brei. Für diesen „Futterkuss“ bieten wir ein vermahlenes Gebäck an, welches die „typischen Nahrungsmittelallergene im Kindesalter“ (Kuhmilch, Hühnerei, Haselnuss und Erdnuss) enthält. Somit werden nicht nur die im Gebäck enthaltenen Allergene, sondern auch das mütterliche Mikrobiom des Mundes (Gesamtheit der Mikroorganismen im Bereich des Mundes) an das Kind weiter-gegeben. Wir untersuchen den Einfluss der Ernährung insbesondere auf die Mund- und Darmflora. Auf Grundlage der gewonnenen Daten sollen allgemeingültige Beikostempfehlungen zur Vorbeugung von Nahrungsmittelallergien weiterentwickelt werden.

Ablauf der Studie

  • Wenn Sie sich für die Teilnahme entscheiden, dürfen Sie den Studienarm selber wählen:
  • Studienarm A: Ihr Kind erhält ein von Ihnen vorgekautes, zuckerfreies, vermahlenes Gebäck, welches geringe Mengen an Hühnerei, Kuhmilch, Erdnuss und Haselnuss enthält, parallel zur Beikosteinführung.
  • Studienarm B: Sie führen die Beikost nach allgemeinen Empfehlungen ein.
  • Die Studiendauer umfasst das erste Lebensjahr Ihres Kindes.
  • Im Rahmen der Studie sind je nach Gruppe 2 oder 5 Termine im Studienzentrum geplant und Sie werden zwei- bzw. viermal von unserem Studienteam telefonisch kontaktiert.

Wann können Sie an unserer Studie teilnehmen?

  • Wenn Ihr Kind 4-8 Lebensmonate alt ist und Sie mit der Beikosteinführung beginnen möchten.
  • Wenn ein erhöhtes Risiko für eine Allergie besteht (ein Elternteil oder Geschwisterkind hat Asthma, eine Aller-gie oder Neurodermitis).

Was sollten Sie darüber hinaus wissen?

  • Jedes Kind wird intensiv von unseren Ärzt*innen und Ernährungsfachkräften betreut. Insbesondere werden Sie bzgl. der Ernährung und der Behandlung einer möglichen Neurodermitis umfassend beraten.
  • Ihr Kind erhält eine umfassende Allergiediagnostik und Beratung
  • Das verwendete vermahlene Gebäck wird Ihnen kostenfrei zur Verfügung gestellt.
  • Die Teilnahme an unserer Studie ist freiwillig. Sie können jederzeit und ohne Angabe von Gründen die Studienteilnahme beenden.

Kontakte und weitere Informationen zur Futterkuss-Studie:

Frankfurt (und Umgebung)
Studienambulanz der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, Pädiatrische Allergologie, Pneumologie und Mu-koviszidose des Universitätsklinikums Frankfurt
Tel.: 069-6301-83021
E-Mail: KKJM-Allergiepraeventionsstudien@kgu.de

Berlin (und Umgebung)
Kinderallergologisches Studienzentrum der Klinik für Pädiatrie m.S. Pneumologie, Immunologie und Intensiv-medizin der Charité - Universitätsmedizin Berlin
Tel.: 030-450-516467
E-Mail: futterkuss-studie@charite.de

Ähnliche Artikel

Forschung, Ernährung, DAAB,

Nahrungsmittelallergiker: StudienteilnehmerInnen gesucht

Sie wohnen in der Region Augsburg, sind Nahrungsmittelallergiker und möchten an einer Studie zur Verbesserung der Diagnostik und Vorhersage teilnehmen? Dann melden Sie sich an!

Forschung, Ernährung, DAAB,

Allergenkennzeichnung von Lebensmitteln: Ihre Meinung ist gefragt

Was sind Ihre Sichtweise, Erfahrungen und Ihr Umgang mit "Allergen-Hinweisen"? Was sind Ihre Wünsche an eine verbesserte Spurenkennzeichnung ?

Forschung, Ernährung, DAAB,

DAAB in der Forschung: Nahrungsmittelallergien

Bei dem Projekt „Solids by Kiss“ wird unter Leitung der Universität Frankfurt und der Charité in Kooperation mit dem Paul Ehrlich Institut zur Allergieprävention geforscht.

Datenschutzeinstellungen Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.
Ich akzeptiere alle
Einstellungen
Cookie Einstellungen Hier haben Sie die Möglichkeit der Auswahl oder Deaktivierung von Cookies.
Speichern
Alle akzeptieren
Zurück