close
DAAB - Deutscher Allergie- und Asthmabund e.V.
Suche search

Wie können wir Ihnen helfen?

So unterstützen Sie unsere Arbeit. Jetzt spenden! Herz

Forschungsprojekt CHAMP

Interdisziplinäres Team möchte Allergie-Score entwickeln

Das vom Bundesforschungsministerium geförderte Projekt CHAMP hat es sich zum Ziel gesetzt, die beeinflussenden Faktoren einer allergischen Erkrankung (Nahrungsmittelallergie, Neurodermitis, Asthma und Heuschnupfen) zu untersuchen. CHAMP steht dabei für CHildhood Allergy and tolerance: bioMarkers and Predictors 
Ein besonderes Augenmerk wird dabei den Fragen gewidmet, 

  • weshalb manche Kinder niemals eine allergische Erkrankung entwickeln beziehungsweise
  • weshalb andere Kinder eine Allergie von selbst wieder verlieren. 

Wenn diese Unterschiede und die dahinterliegenden Mechanismen verstanden werden (z.B. was dazu führt, dass eine Allergie sich zurückbildet), könnte das wegweisend sein - sowohl für die Prognose als auch für zukünftige Behandlungen allergischer Erkrankungen.

Das Hauptziel ist die Entwicklung eines Allergie-Scores anhand von Biomarkern, mit dem die Entstehung bzw. der Verlauf einer allergischen Erkrankung vorausgesagt werden kann. Auch über die Schwere des Verlaufs möchten die Wissenschaftler Aussagen treffen können. Ein weiterer wichtiger Aspekt im Rahmen des Forschungsprojektes ist die Lebensqualität bei unterschiedlichen allergischen Erkrankungen, bei unterschiedlichen Schweregraden und in verschiedenen Altersgruppen.

Und auch die Wünsche der Eltern betroffener Kinder sollen Eingang in diese Forschungsarbeit finden, weshalb der DAAB eine entsprechende Befragung durchführt. Über die Ergebnisse des Forschungsprojektes berichten wir weiter.

Patienten-Beteiligung: Allergische Erkrankungen aus Sicht der Betroffenen

Die Erforschung von Risikofaktoren für die Entwicklung allergischer Erkrankungen ist wichtig, sowohl für eine bessere Prävention als auch Therapie. Um dieses Ziel langfristig zu verwirklichen, muss die Sichtweise der Patienten berücksichtigt werden, denn nur bei guter Zusammenarbeit zwischen Ärzten und Patienten können erforderliche Maßnahmen wirksam greifen. Deshalb führt der DAAB im Rahmen dieses Projektes eine Befragung bei Eltern allergischer Kinder durch, um die Wünsche und Erwartungen direkt in die Forschungsarbeiten miteinfließen zu lassen. 

Bei der Befragung sollen u.a. Einstellungen in Bezug auf statistische Wahrscheinlichkeiten und der Vorhersagbarkeit allergischer Erkrankungen erhoben werden. Als Beispiel: möchten Eltern wissen, dass ein Kind Zeit seines Lebens an Asthma erkrankt bleibt? Und falls ja, ab welcher Wahrscheinlichkeit möchten das die Eltern erfahren? 
Welche Informationen möchten Eltern über den weiteren Verlauf der allergischen Erkrankungen ihres Kindes haben und über möglicherweise auftretende Folgeerkrankungen. Die Erwartungshaltungen der Eltern werden für die einzelnen Krankheitsbilder Asthma, Neurodermitis, Nahrungsmittelallergie, Heuschnupfen/Pollenallergie als auch Insektengift- und Arzneimittelallergie ermittelt.

Weiterhin stellt der DAAB Informationen über dieses Projekt zusammen, die hier und im Gesundheitsmagazin „Allergie konkret“ veröffentlicht werden. 
Projektbegleitend wird die Öffentlichkeit über Inhalte und Ergebnisse des Forschungsprojektes in laienverständlicher Sprache informiert. 
 

Projektpartner:

Teilprojekt 1

Prof. Dr. Bianca Schaub
Kinderklinik und Kinderpoliklinik im 
Dr. von Haunerschen Kinderspital
Klinikum der Universität München 
LMU München

Teilprojekt 2

Prof. Dr. Wolfgang Greiner
Universität Bielefeld
Fakultät für Gesundheitswissenschaften
AG5 - Gesundheitsökonomie und Gesundheitsmanagement

Teilprojekt 3

Prof. Dr. Bianca Schaub
Kinderklinik und Kinderpoliklinik im 
Dr. von Haunerschen Kinderspital
Klinikum der Universität München 
LMU München

Teilprojekt 4

Prof. Dr. Kirsten Beyer
Charité Universitätsmedizin Berlin
Klinik für Pädiatrie m.S. Pneumologie und Immunologie mit Intensivmedizin

Teilprojekt 5

Prof. Dr. Eckard Hamelmann 
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Kinderzentrum Bethel
Evangelisches Klinikum Bethel EvKB

Teilprojekt 6

Prof. Dr. Michael Kabesch
Universitätskinderklinik Regensburg
Barmherzige Brüder Klinik St. Hedwig

Teilprojekt 7

Prof. Dr. Dr. h.c. Erika von Mutius
Kinderklinik und Kinderpoliklinik im 
Dr. von Haunerschen Kinderspital
Klinikum der Universität München 
LMU München

Teilprojekt 8

Prof. Dr. Gesine Hansen
Medizinische Hochschule Hannover
Pädiatrische Pneumologie, Allergologie und Neonatologie

Verbindungsglied für die Kommunikation zum Patienten:

Deutscher Allergie- und Asthmabund e.V.

Wir beraten Sie gerne. Kontaktieren Sie uns ganz einfach

NAVIGATION

Wir setzen uns mit Ihrer Unterstützung für viele Projekte ein.

Viele weitere Vorteile erwarten Sie als DAAB-Mitglied.

Lesenswert

Neu im Bücher-Shop. Ausgezeichnete Bücher rund um das Thema Allergien, Atemwege, Haut und Ernährung.