close
DAAB - Deutscher Allergie- und Asthmabund e.V.
Suche search

Berufsbezogene Kontaktallergien

In vielen Berufen besteht ein erhöhtes Risiko, eine Kontaktallergie zu entwickeln. Wenn der oder die Auslöser der Kontaktallergie nicht identifiziert oder aber nicht gemieden werden können, sind die Betroffenen meist gezwungen, den Beruf zu wechseln.

Allergien am Arbeitsplatz vorbeugen

Hilfreich ist die Zusammenarbeit zwischen Betriebsärzten, behandelnden Ärzten, Unfallversicherungsträger sowie – je nach Fall - Berufsgenossenschaften und Unfallkassen. Diese bieten auch Beratung für die Betroffenen an.

Das A und O sind für viele Berufsgruppen die so genannten Hautschutzpläne. Hier werden Aspekte vermittelt wie:

  • Hände immer kühl oder lauwarm waschen, da Reinigungsmittel bei warmem, seifigem Wasser stärker schädigend als bei lauwarmem oder kühlem Wasser wirken.
  • Immer Schutzhandschuhe tragen, wenn mit Feuchtigkeit, Wasser gearbeitet wird.
  • Schutzhandschuhe nur so lang wie nötig tragen.
  • Schutzhandschuhe müssen immer unbeschädigt sein und von innen sauber und trocken.
  • Je nach Fall: Baumwollhandschuhe unter den Schutzhandschuhen tragen.
  • Keine Ringe bei der Arbeit tragen.
  • Sparsam und sorgfältig mit Desinfektionsmitteln umgehen.
  • Hände mehrmals täglich mit einer fettreichen Feuchtigkeitscreme eincremen, die frei von Duft- und Konservierungsstoffen ist. 

Eine Liste von Produkten ohne allergisierende Inhaltsstoffe erhalten Sie beim DAAB unter info[at]daab[dot]de