close
DAAB - Deutscher Allergie- und Asthmabund e.V.
Suche search

21. Juni 2022 Lebensmittel-Allergietag

Ausschlag, Magen-Darm-Beschwerden, Atemnot oder auch Kreislaufversagen können Anzeichen einer Lebensmittel-Allergie sein, von der rund 1-2 % der Erwachsenen und 4-6 % der Kinder betroffen sind. Hinzu kommen circa 20% der Bevölkerung, die unter weiteren Unverträglichkeiten leiden.
Mit einer Nahrungsmittel-Allergie zu leben bedeutet ständige Wachsamkeit, Planung und das Treffen von Absprachen mit allen Beteiligten. Gerade die Organisation des Alltags wartet mit vielfältigen und immer neuen Herausforderungen auf. Daher möchte der DAAB anlässlich des Lebensmittel-Allergietages in diesem Jahr Betroffenen Unterstützung für unterschiedliche Themen bieten.

Am 21. Juni 2022 bieten wir Ihnen ein vielfältiges Beratungsangebot:

  • 3 Online-Seminare
  • 3 Telefon-Hotlines und
  • einen LiveTalk

zu unterschiedlichen Themen rund um Lebensmittel-Allergien, Anaphylaxie und Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten.

Seien Sie dabei! Wir freuen uns auf Sie.

Vielfältige Auslöser und Aspekte erfordern Expertenberatung

Durch die Vielfältigkeit der Auslöser und die immer komplexer werdenden Aspekte der Lebensmittel-Allergien und -Unverträglichkeiten bedarf es einer individuellen Beratung für die Betroffenen. Der DAAB möchte seinen Beitrag leisten, um Familien und Menschen mit Lebensmittel-Allergien und -Unverträglichkeiten auf Grundlage aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse unbürokratisch zu informieren. Als deutschlandweit größte Patientenorganisation im Jubiläumsjahr (125 Jahre DAAB) bieten wir am 21. Juni ein abwechslungsreiches Angebot. Speziell die Betreuung der Familien mit anaphylaktisch reagierenden Kindern liegt uns dabei sehr am Herzen. Hier kommt die psychologische Betreuung dieser Familien mit einer hohen Krankheitslast und einer eingeschränkten sozialen Teilhabe oft zu kurz.

Online-Seminar: Mit Nahrungsmittelallergien auf Reisen

"Schönen Urlaub! Reisen mit Nahrungsmittelallergien und Anaphylaxie"
Urlaub, Erholung und Nahrungsmittelallergien passen auf den ersten Blick nicht immer gut zusammen, denn Allergien machen leider keinen Urlaub.
Welche Vor- und Nachteile Selbst- und Fremdverpflegungs-Urlaube mit sich bringen, wie man trotz Allergien Flug- und Auslandsreisen machen kann, welche Deklarationen im Urlaubsland gelten und wie Kommunikation und Notfallmanagement auch im Urlaub gelingen können – darauf gibt es Antworten im Webinar.
Kristina Schmidt (Pädagogin, Anaphylaxietrainerin und Mutter eines Teenagers mit Anaphylaxie-Risiko), allergo-logisch Anaphylaxieberatung, www.allergo-logisch.de

Referentin: Kristina Schmidt
21. Juni 2022 von 9.00 - 10.30 Uhr
Anmeldung unter: https://attendee.gotowebinar.com/register/2701962287135104528

Online-Seminar: Nahrungsmittelallergie – Was tun, wenn die Angst mit isst?

Reaktionen auf Lebensmittel wirken sich sehr unterschiedlich aus. Häufig haben Betroffene im Anschluss ein ungutes Gefühl und Angst vor der nächsten Mahlzeit. Insbesondere wenn der Auslöser noch nicht geklärt ist. Wenn der Hals zuschwillt, der ganze Körper juckt oder ein allergischer Notfall (Anaphylaxie) eintritt, löst das in der Psyche des Menschen etwas aus. Nicht jeder steckt eine solche Reaktion oder ein solches Erlebnis einfach tapfer weg. Manche brauchen Zeit, das Erlebte zu verarbeiten.
Nach einem allergischen Notfall oder einer starken allergischen Reaktion kann eine regelrechte Angst vor dem Essen entstehen. Bei manchen Betroffenen wird die Angst allein durch die Erwartung einer anaphylaktischen Reaktion verstärkt. Manche Allergiker sind nach einem solchen Vorfall übervorsichtig und meiden aus Sorge vor heftigen Reaktionen viele Lebensmittel. Andere sind sich der Risiken bewusst und leben recht gut damit. Eine gute Diagnostik und Aufklärung der Betroffenen sollten zunächst im Mittelpunkt stehen. Doch was ist, wenn die Angst bleibt oder sogar noch wächst und ein normales Ausmaß übersteigt?
Die individuelle Verarbeitung einer solchen Erfahrung, sowie die Bewältigungsmechanismen des Betroffenen und seines Umfeldes sind hier von großer Bedeutung.
In ihrem Vortrag geht Diplom-Psychologin Michaela Rünger dem Thema Angst auf die Spur.
Was ist Angst und wie entsteht diese? Was kann Angst oder Panik im Körper auslösen? Bis wohin ist es eine „gesunde Vorsicht“? Ab wann spricht man von einer generalisierten Angst? Woran erkenne ich den Zeitpunkt, an dem professionelle Hilfe nötig ist, um aus dem Gedankenkarussell wieder rauszukommen? Welche Möglichkeiten der Bewältigung und eines angemessenen Umgangs gibt es?

Referentin: Michaela Rünger
21. Juni 2022 von 11.30 - 13.00 Uhr
Anmeldung unter: https://attendee.gotowebinar.com/register/7599531224429436686

*** Exklusiv für DAAB-Mitglieder*** Online-Seminar: Nahrungsmittelallergie mit Anaphylaxierisiko – den Grad der Behinderung (GdB) erfolgreich beantragen

Noch immer haben es Kinder mit Nahrungsmittelallergien und Anaphylaxie-Risiko nicht überall leicht, ganz normal wie andere Kinder auch am Kita- bzw. Schulalltag teilzunehmen. Grund ist in der Regel kein böser Wille der Verantwortlichen beim Träger sondern meist Unkenntnis der rechtlichen Situation, die oft v.a. zu einer Überschätzung des Haftungsrisikos der Betreuungskräfte führt und dadurch den Ausschluss der betroffenen Kinder z.B. von Klassenreisen nach sich zieht.
Für die Kinder und ihre Familien kann es eine Erleichterung bedeuten, wenn sie die Feststellung des Grads der Behinderung, der durch die Allergie entsteht, beantragen. Oft sind hier GdB von 40 und mehr zu erreichen. Durch diese fachärztliche Einstufung können sich Türen zu mehr Unterstützung öffnen, die das SGB IX bereit hält.
Welche Vorteile das sind und wie man gegen eine etwaige Ablehnung des Antrags vorgehen kann, skizziert Rechtsanwalt Lars Ihlenfeld in seinem Beitrag. Lars Ihlenfeld hält deutschlandweit Vorträge und berät Familien, Kita- sowie Schulträger zu den rechtlichen Aspekten inklusiver Pädagogik.

Referent: Lars Ihlenfeld
21. Juni 2022 von 16.00 - 17.30 Uhr
Anmeldung unter: https://attendee.gotowebinar.com/register/1946482350172759311

Hotlines

Ihre Fragen rund um das Thema Nahrungsmittelallergien/-Unverträglichkeiten   *******Leider gibt es bei den Rufnummern Verbindungsschwierigkeiten*******

Wenden Sie sich bitte mit Ihren Fragen an den DAAB unter sl@daab.de

von 16-18 Uhr mit Dr. Imke Reese, Oecotrophologin
Hotline: 02166/64788-26

von 17-19 Uhr mit Mandy Ziegert, Diätassistentin und Medizinische Ernährungsberaterin
Hotline: 02166/64788-25

Ihre Fragen rund um das Thema Angst und Allergien, Asthma, Anaphylaxie

von 18-20 Uhr mit Psychologin Michaela Rünger, Asthma- und Neurodermitistrainerin
Hotline: 02166/64788-42

Live Talk: Zöliakie und Reizdarm - Wie sollte der Einkaufskorb gepackt sein?

Mit den lang erwarteten und nun endlich veröffentlichten Leitlinienupdates Zöliakie und Reizdarmsyndrom hat sich die DGVS (Deutsche Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten e.V.) bei vielen heiß diskutierten Themen bezüglich Diagnostik, aber auch Therapie nun festgelegt.
In beiden Leitlinien ist durch die Vertretung der DGAKI auch allergologische Expertise eingeflossen. Nun geht es an die Umsetzung der Leitlinieninhalte.
Wie soll der Einkaufskorb denn von nun an bei Zöliakie und bei Reizdarm RDS (neu) gepackt werden? Diese wichtige Frage wird im Live Talk von zwei Expertinnen diskutiert.
Seien Sie dabei!

Live Talk: Zöliakie und Reizdarm - Wie sollte der Einkaufskorb gepackt sein?
mit Dr. Imke Reese und Dipl. oec. troph. Christiane Schäfer
Datum: 21. Juni 2022
Zeit: 19.00 Uhr
Seien Sie live dabei auf
www.daab.de/youtube
https://de-de.facebook.com/daab.allergie
oder hier auf dieser Seite.  

Profitieren Sie von den Vorteilen der DAAB-Mitgliedschaft!

  • individuelle  und persönliche Beratung per Telefon oder E-Mail durch unser Experten-Team
  • viermal jährlich Mitgliedermagazin "Allergie konkret": Wir informieren Sie über neue Behandlungsmöglichkeiten sowie Neues aus der Gesundheitspolitik.
  • Zugang zum DAAB-Mitgliederbereich:
    • über 80 Webinar-Aufzeichnungen zu Allergie, Anaphylaxie, Lebensmittelallergien, Neurodermitis und Asthma.
    • „Downloads“, zum Beispiel das Ernährungs-Symptom-Tagebuch
    • und vieles mehr

Der Mitgliedsbeitrag beläuft sich auf 36 Euro pro Jahr für Privatpersonen.
Weitere Infos zur Mitgliedschaft

Die Angebote im Rahmen des Lebensmittel-Allergietages 2022 werden freundlichst unterstützt von

Aimmune Therapeutics Germany GmbH

Mylan Germany GmbH (A Viatris Company)

Thermo Fischer allergy insider

Datenschutzeinstellungen Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.
Ich akzeptiere alle
Einstellungen
Cookie Einstellungen Hier haben Sie die Möglichkeit der Auswahl oder Deaktivierung von Cookies.
Speichern
Alle akzeptieren
Zurück