Deutscher Allergie- und Asthmabund e.V.

Asthma: sieben Warnsignale

Die kommenden wärmeren und trockeneren Sonnentage bescheren stärkeren Gräser-Pollenflug und höhere Ozonwerte. Dies kann bei Menschen mit chronischen Atemwegserkrankungen schnell zu stärkeren Beschwerden oder sogar zum Asthma-Anfall führen. Deshalb ist es wichtig bei den ersten Anzeichen sofort zu reagieren. Dazu haben wir sieben Warnsiganele und ein Asthma-Infopaket zusammengestellt, das unter info@daab.de bestellt werden kann.

Abnahme der körperlichen Belastbarkeit
Wenn es schwerer fällt, Alltagsaktivitäten im Beruf, im Haushalt (z.B. Treppen steigen) oder sportliche Betätigungen gut zu bewältigen.


Peak-Flow-Werte fallen ab
Sinkende Peak-Flow- Werte zeigen eine Verschlechterung an ebenso wie zunehmende Tagesschwankungen der Werte.


Zunahme der Atemnot
Zunehmende Atemnot - besonders in der Nacht und nach körperlicher Belastung - ist ein wichtiges Warnsignal. Bei allergischem Asthma können auch entsprechende Allergieauslöser wie Pollen oder Hausstaubmilben und bei Überempfindlichkeit der Atemwege auch Reizstoffe wie Tabakrauch oder Duftstoffe akute Atembeschwerden auslösen.


Verstärkter Husten
Wenn vermehrt Husten auftritt während körperlicher Belastung, bei Kontakt mit Reizstoffen oder mit individuellen Allergieauslösern, ist dies ebenfalls ein Warnsignal. Der Husten kann mit verstärktem Auswurf erfolgen, da durch eine fortschreitende Entzündungsreaktion vermehrt Schleim produziert wird.


Nächtliche Hustenanfälle
Auftreten und Schwere der Symptome sind einem Tag-Nacht-Rhythmus unterworfen. Hustenanfälle treten besonders nachts auf, da die Weitstellung der Bronchien sich während der Nacht verringert. Dieser Rhythmus tritt bei allen Menschen auf, bei Asthmatikern kann dies aber die Beschwerden verstärken. Zusätzlich steigt die Entzündungsbereitschaft der Bronchialschleimhaut während der Nacht an.


Steigender Verbrauch des Notfallsprays
Werden das Bronchien erweiternde Notfall-Medikament immer öfter und in kürzeren Zeitabständen benötigt wird ist dies ein Zeichen für die Zunahme der Entzündungsreaktion an den Bronchien.


Anzeichen eines Infekts
Infekte können Asthma-Verschlechterungen hervorrufen. Auch durch einen ganz gewöhnlichen Schnupfen oder Infektionen an Zähnen oder Nasennebenhöhlen kann ein Asthma negativ beeinflusst werden.