close
DAAB - Deutscher Allergie- und Asthmabund e.V.
Suche search
Die 10 häufigsten Allergien: Ursachen, Symptome und Tipps

Die 10 häufigsten Allergien Ursachen, Symptome und Tipps

 /  Tina Christiansen

Allergien sind weit verbreitet und beeinflussen das tägliche Leben von Millionen Menschen weltweit. Die Auslöser für allergische Reaktionen können vielfältig sein, von Pollen bis hin zu Nahrungsmitteln. In diesem Artikel werden die 10 häufigsten Allergien näher beleuchtet, ihre Ursachen, Symptome und mögliche Tipps zur Linderung.

1. Heuschnupfen (Pollenallergie)

Heuschnupfen ist eine der am weitesten verbreiteten Allergien, die durch Pollen von Bäumen, Gräsern und Kräutern verursacht wird. Symptome können Niesen, laufende Nase und juckende Augen umfassen. Vermeidungsstrategien umfassen das Meiden von Pollen in der Luft und die regelmäßige Reinigung von Kleidung und Räumen.

2. Glutenunverträglichkeit (Zöliakie)

Gluten, ein Protein in Weizen, Gerste und Roggen, kann bei manchen Menschen zu Zöliakie führen. Symptome sind Bauchschmerzen, Durchfall und Müdigkeit. Eine glutenfreie Ernährung ist die Hauptempfehlung für Betroffene.

3. Insektengiftallergie

Stiche von Bienen, Wespen oder Hornissen können lebensbedrohliche allergische Reaktionen auslösen. Menschen mit dieser Allergie sollten Notfallmaßnahmen kennen und einen Adrenalin-Autoinjektor bereithalten.

4. Nahrungsmittelallergien

Nahrungsmittelallergien können gegen eine Vielzahl von Lebensmitteln auftreten, darunter Nüsse, Milch, Eier und Fisch. Symptome reichen von Hautausschlägen bis zu Atemproblemen. Eine genaue Identifizierung und Meidung der allergieauslösenden Nahrungsmittel ist entscheidend. Die Ernährungswissenschaftlerinnen des DAAB stehen Ihnen als Mitglied für ein persönliches Gespräch zur Verfügung.

 

5. Hausstaubmilbenallergie

Winzige Hausstaubmilben können allergische Reaktionen wie Niesen, Hautausschläge und Atembeschwerden auslösen. Regelmäßiges Reinigen, Verwendung von allergendichten Bezügen und Luftreiniger können helfen.

6. Tierhaarallergie

Proteine in Tierhaaren können Allergien verursachen. Symptome sind ähnlich wie bei Heuschnupfen. Betroffene sollten den Kontakt mit Tieren minimieren, regelmäßig reinigen und allergikerfreundliche Haustiere in Erwägung ziehen.

7. Medikamentenallergien

Manche Menschen reagieren allergisch auf bestimmte Medikamente. Es ist wichtig, dem Arzt oder der Ärztin alle bekannten Allergien zu melden, um unerwünschte Reaktionen zu vermeiden.

8. Latexallergie

Latexallergien treten auf, wenn der Körper auf Proteine im Latex reagiert, was oft zu Hautausschlägen und Atemproblemen führt. Menschen mit Latexallergien sollten latexfreie Produkte verwenden.

9. Schimmelpilzallergie

Schimmelpilze in Innenräumen können Allergien auslösen. Gute Belüftung, regelmäßige Reinigung und Schimmelprävention sind Schlüsselmaßnahmen.

10. Sonnenallergie (Photosensitivität)

Einige Menschen entwickeln allergische Reaktionen auf Sonnenlicht, was zu Hautausschlägen führt. Schutzkleidung, Sonnencreme und Vermeidung von intensiver Sonnenexposition sind ratsam.

Für alle Allergiker:innen ist es wichtig, sich ärztlich beraten zu lassen und individuelle Behandlungspläne zu erstellen. Das Verständnis der eigenen Allergien ermöglicht eine bessere Lebensqualität trotz allergischer Reaktionen.

Wir sind für Sie da und überprüfen Therapien, Produkte und Alternativen für Allergiker:innen, beraten Sie zu Ihren Fragen: neutral, ganzheitlich und nach dem aktuellen Stand der Wissenschaft.

Hier können Sie jetzt Mitglied werden: https://www.daab.de/daab/mitglied-werden

Ähnliche Artikel

Allergien, Haut,

Neuer Podcast „Allergieprävention – Der Einfluss des Darmmikrobioms“

In der aktuellen Folge beschäftigen wir uns mit dem Einfluss des Darmmikrobioms auf die Entwicklung atopischer Erkrankungen. Im Gespräch mit Dr. Imke Reese.

Allergien,

Die Nasendusche: Ein wirksames Mittel gegen Pollenallergien

In diesem Blogartikel geben wir Ihnen einige wichtige Tipps, wie Sie die Nasendusche optimal nutzen können, um Pollen effektiv aus Ihrer Nase zu spülen.

Allergien, Atemwege,

Schwangerschaft mit Asthma und Allergien

Sind Sie schwanger und leiden gleichzeitig an Asthma und/oder Allergien? Dann könnten bei Ihnen Bedenken bezüglich der Einnahme von Medikamenten aufkommen.

Datenschutzeinstellungen Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern. Datenschutzerklärung.
Ich akzeptiere alle
Einstellungen
Cookie Einstellungen Hier haben Sie die Möglichkeit der Auswahl oder Deaktivierung von Cookies.
Speichern
Ich akzeptiere alle
Zurück