close
DAAB - Deutscher Allergie- und Asthmabund e.V.
Suche search

Allergien und Wäschewaschen

In Waschmitteln kommen oberflächenaktive Waschsubstanzen, so genannte Tenside, zum Einsatz. Diese entfernen Schmutz und können gleichzeitig die Haut und Schleimhäute beim direkten Kontakt irritieren, etwa wenn sie als Rückstände auf der Wäsche einen intensiven Kontakt mit empfindlicher Haut haben. Tenside gelten nicht als allergene Stoffe. 

Die überwiegende Zahl der Waschmittel enthält Duftstoffe sowie Konservierungsmittel. Duftstoffe sind häufige Kontaktallergene.
Die Duftstoff-Rückstände können bei einer bestehenden Allergie auf Duftstoffe, etwa durch Überdosierung des Waschmittels, eine Hautreaktion auslösen. Bei Asthmatikern, Personen mit hyperreagiblen Atemwegen, besonders empfindlichen Patienten oder MCS-Betroffenen, kann es zu Reizungen kommen, wenn z.B. beim Bügeln erhöhte Konzentrationen der Duftstoffe zusammen mit Wasserdampf in die Raumluft gelangen (Dampfbügeln). 

Tipps zur Textilpflege:

  • Dosieren Sie die Waschmittel richtig und nutzen dazu die Dosier-Empfehlungen des Herstellers auf jeder Packung. Ein „zu viel“ von Waschmittel kann insbesondere bei wassersparenden Waschgängen zu Resten auf den Textilien führen, die eine empfindliche Haut beim direkten Kontakt reizen können.
  • Für Personen mit sehr empfindlicher Haut und Neurodermitiker ist ein zusätzlicher Spülgang empfehlenswert (Waschmaschinenprogramm).
  • Für Handwäsche sollten Waschmittel verwendet werden, die für die Handwäsche geeignet sind (siehe Dosier-Empfehlung). Empfindliche Personen sollten dabei ihre Haut mit Handschuhen schützen.
  • Wer Probleme mit Duftstoffen hat, sollte auf duftstofffreie Waschmittel zurückgreifen. 
  • Eine Liste duftstofffreier Waschmittel mit dem DAAB-Logo erhalten Sie unter info[at]daab[dot]de