close
DAAB - Deutscher Allergie- und Asthmabund e.V.
Suche search
Ambrosia im Tierfutter bei Fressnapf

Rückruf Ambrosia im Tierfutter bei Fressnapf

 /  Tina Christiansen

Die Fressnapf GmbH hat aktuell das „MultiFit Streufutter“ für Vögel zurückgerufen. Grund für den Rückruf waren überschrittene Höchstwerte beim Gehalt von Ambrosia-Samen.
Ambrosia-Samen sind für die Tiere nicht gefährlich, aber für den Menschen. 
Was Ambrosia so gefährlich macht und Details zum Rückruf in unserem Beitrag.

Das macht die Ambrosia für Allergiker so gefährlich

Wird verunreinigtes Vogelfutter in Gärten verstreut, siedelt sich die hoch allergene Pflanze oft unbemerkt an und breitet sich durch die „Verschleppung“ der Samen weiter auf Freiflächen aus. 
Die Bekämpfung der Ausbreitung ist schwierig, da die Samen im Boden über Jahrzehnte keimfähig bleiben. 
Bisher wurden Ambrosia-Bestände besonders in Süd- und in Ostdeutschland entdeckt. Eine weitere Ausbreitung in Deutschland könnte zu einem starken Anstieg von Ambrosia-Allergien führen. 
Schon geringe Mengen der Pollen können schwere allergische Reaktionen wie Asthma auslösen. Durch den Klimawandel kann sich die Pflanze weiter vermehren. Sie liebt Wärme und Trockenheit.Die Pollen enthalten Adenosin (körpereigene Substanz, die dem Körper Müdigkeit signalisiert). Adenosin gilt als Allergie-Verstärker.
Die Kombination des Hauptallergens Amb a1 mit dem Adenosin macht die Pollen stark allergen. 

Diese Symptome treten bei einer Ambrosia-Allergie auf

Augenjucken, Fließschnupfen, Niesattacken, Juckreiz, Gaumenjucken, Husten, Asthma
Die Pollen der Ambrosia-Pflanze können starke Atemwegsallergien auslösen. Bei Berührung der Pflanze mit der Haut kann es zu Kontaktallergien kommen. 

Rückruf

Der Fressnapf-Zulieferer möchte eine weitere Ausbreitung der Ambrosia-Pflanze vermeiden und hat „im Sinne des vorbeugenden Verbraucherschutzes die betroffenen Artikel unverzüglich aus dem Verkauf genommen“. 
Details zum Rückruf finden Sie hier: https://www.ruhr24.de/service/tiernahrung-tierfutter-rueckruf-fressnapf-vogelfutter-argos-ambrosia-samen-allergie-warnung-kunden-91924196.html 

Möchten Sie sich weiter über Ambrosia informieren, lesen Sie „Invasiv und stark allergen: Ambrosia artemisiifolia“ auf unserer Extraseite „Allergien im Garten“: https://www.allergien-im-garten.de/invasiv/invasiv-und-allergen-ambrosia/ 

Ähnliche Artikel

Ernährung, Allergien,

Erdnuss-Allergie: Neue Therapie, erste Erfolge

Dank eines neuen Medikamentes gibt es Hoffnung für Erdnuss-Allergiker:innen. Erste Erfolge werden aus Norddeutschland gemeldet. Ein Fallbericht von Dipl. oec. troph. Amely Brückner.

Allergien, Kinder,

Antibiotika: Fördern sie chronische Erkrankungen?

In einer Studie wurden die Daten von 14.500 Kindern untersucht. Dabei hatten etwa 70 % der Kinder mindestens einmal ein Antibiotikum erhalten. Unser Beitrag zur Studie.

Allergien, Kinder,

Jetzt mitmachen: Eltern machen Forschung

Über welche Hürden stolpern Eltern auf der Suche nach guten Gesundheitsinformationen zur Vorbeugung von Allergien oder zu COVID-19 bei Kindern mit Allergien?

Datenschutzeinstellungen Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.
Ich akzeptiere alle
Einstellungen
Cookie Einstellungen Hier haben Sie die Möglichkeit der Auswahl oder Deaktivierung von Cookies.
Speichern
Alle akzeptieren
Zurück