close
DAAB - Deutscher Allergie- und Asthmabund e.V.
Suche search

Nuss-Allergie

Nüsse sind Samen unterschiedlicher botanischer Pflanzenfamilien. Aus allergologischer Sicht sind folgende Schalenfrüchte, Nüsse und Ölsaaten als Allergieauslöser genauer zu betrachten: Mandeln, Haselnüsse, Walnüsse, Cashewnüsse, Pekannüsse, Paranüsse, Pistazien, Macadamianüsse (Queenslandnüsse).

In Deutschland sind als Allergie-Auslöser speziell Haselnüsse und Walnüsse relevant.  Je nach Sensibilisierungsgrad und Auslöser der Nussallergie zeigen sich unterschiedliche Beschwerden. Besonders bei isolierten Nussallergien (im Kindesalter) besteht häufig die Gefahr einer starken allergischen Reaktion (Anaphylaxie). So liegen die Haselnüsse als Auslöser anaphylaktischer Reaktionen - nach der Hülsenfrucht Erdnuss - auf Platz Zwei. 

Achtung Pollenallergiker
Häufiger verbreitet, aber auch milder im Verlauf sind Nussallergien ausgelöst durch eine mögliche Kreuzreaktion mit frühblühenden Pollen (Birke, Erle, Hasel). Besteht diese Kreuzallergie, leiden die Betroffenen häufig unter einem oralen Allergiesyndrom. Dies äußert sich durch Kribbeln, Brennen oder Missempfindung an Lippen, Mund und Schleimhäuten. Darüber hinaus können sich die Bronchien verengen, ein Neurodermitisschub auftreten und selten auch Bauchbeschwerden. 

Merke!
Bei der Diagnostik ist es wichtig, die einzelnen Nusssorten zu unterscheiden. Pauschaltestungen oder pauschale Diätempfehlungen - alle Nüsse zu meiden - sind wenig sinnvoll und nach neuen Erkenntnissen sogar gefährlich! 
Neue Forschungsansätze bei Diagnose und Therapien erfahren Sie direkt als Mitglied im DAAB.

Nüsse können in folgenden Lebensmitteln verarbeitet vorkommen:

  • Backwaren
  • Wurstwaren wie Mortadella
  • Pasteten, Joghurt, Käse, Brotaufstriche, Müsli, Süßwaren, Nougat
  • Marzipan
  • Soßen
  • Würzmittel wie Curry
  • Pesto
  • Waldorfsalat
  • Eis
  • Pudding
  • Studentenfutter
  • Getränke wie Likör (z.B. Amaretto)
  • aromatisierter Kaffee

Auswahl geeigneter Lebensmittel

Beim Einkauf von verpackten Lebensmitteln ist der Blick auf das Zutatenverzeichnis eine Orientierungshilfe. Als Zutat müssen die einzelnen Nusssorten aufgelistet und fett oder unterstrichen hervorgehoben werden. Hierzu gehören: Mandeln, Haselnüsse, Walnüsse, Cashewnüsse, Pekannüsse, Paranüsse, Pistazien, Macadamianüsse (Queenslandnüsse). Achten Sie beim Einkauf auf diese Begriffe.

ACHTUNG KENNZEICHNUNG
Bei der freiwilligen Kennzeichnung möglicher Kontaminationen (Spurenkennzeichnung) werden Nüsse in der Regel unter der Gruppenbezeichnung Schalenfrüchte oder Nüsse aufgeführt. 

Bei nicht verpackter, lose abgegebener Ware beim Bäcker, Metzger oder im Restaurant gilt seit dem 13. Dezember 2014 ebenfalls eine gesetzlich vorgeschriebene Kennzeichnung der 14 häufigsten Allergieauslöser. Schalenfrüchte müssen bei den Zutaten mit dem jeweiligen Begriff aufgeführt werden. 

Zu diesem Thema bieten wir Ihnen weitere schriftliche Informationen an:

  • Einkaufshelfer Nuss-Allergie
  • Ernährungsfachkräfte in Ihrer Nähe
  • Notfallpass Anaphylaxie

Das gibt es zusätzlich nur für unsere Mitglieder

  • Ausführliche Ernährungsempfehlungen zur Nuss-Allergie
  • Steckbriefe der einzelnen Nusssorten
  • Rezeptsammlung des DAAB
  • Informationen zur Allergen-Kennzeichnung, speziell zur Spurenkennzeichnung
  • ausführliche Informationen und viele Hilfsmittel zur Anaphylaxie
  • Ernährungs-Symptomtagebuch

Unser Service für Sie

Der Deutsche Allergie- und Asthmabund (DAAB) informiert Sie gerne auch im persönlichen Gespräch zum Thema Ernährung. Für Mitglieder veranstalten wir regelmäßige Webinare (Online-Seminare), bei denen Sie Experten Fragen stellen können.

Sonja Lämmel, Dipl.oec. troph. steht Ihnen für Fragen rund um die Ernährung gerne zur Verfügung.

NAVIGATION

Warnhinweise

Über Allergie-Hinweise, Rückrufe und mehr Informiert Sie unser Mailservice.

Lesenswert

Neu im Bücher-Shop. Ausgezeichnete Bücher rund um das Thema Nahrungsmittel-Allergien und -Unverträglichkeiten mit viele Rezepten.