Deutscher Allergie- und Asthmabund e.V.

Transparency Report

Als engagierte und seriöse Organisation wird der Deutsche Allergie- und Asthmabund e.V. wegen seiner wichtigen gesellschaftlichen Aufgaben von den gesetzlichen Krankenkassen unterstützt. Wir bedanken uns herzlich und empfinden es als Pflicht, dieses Engagement im Rahmen unserer selbstverordneten Transparenz zu veröffentlichen.

 

Durch Projekt- und pauschale Förderung im Bereich der Selbsthilfe-Förderung nach § 20h SGB V erhält der Deutsche Allergie- und Asthmabund e.V. durch verschiedene Krankenkassen Unterstützung.

 

Im Jahr 2017 sind dies folgende Krankenkassen und Projekte:

 

Institutionelle Förderung durch die GKV - Gemeinschaftsförderung Selbsthilfe auf Bundesebene

 

Deutsche Angestelltenkrankenkasse - DAK

Projekt Atemwege; bestehend aus diversen Flyern, Asthmatagebuch, Webinaren sowie      Youtube-Film "Leben mit Asthma"

 

Barmer

Reise ins "Alleleland" (Allergie-Lern-Land) - Website des DAAB zu Lebensmittel-Allergien. Kinder erfahren auf spielerische, altersgerechte Art und Weise Wichtiges über ihre Erkrankung. www.alleleland.de

 

Techniker Krankenkasse - TK

Entwicklung einer Microsite zum Thema "Anaphylaxie"

 

Barmer

Herausgabe eines Ratgebers "Alternative Heilmethoden"

 

AOK - Bundesverband

Herausgabe des Ratgebers "Allergien im Kindesalter"

 

Barmer

Herausgabe eines Ratgebers "Nahrungsmittel-Allergien"

 

Nahezu 300 Aktionstage mit den AllergieMobilen werden auch 2017 vom DAAB realisiert.

Wir danken heute den Krankenkassen auf Landes- und Bundesebene, die aus der Selbsthilfeförderung mehr als 170 Termine unterstützen. Namentlich sind dies die IKK classic, der BKK Dachverband, die DAK-Gesundheit sowie diverse Techniker Krankenkassen und Barmer-Geschäftsstellen auf Landesebene.

Die Deutsche Rentenversicherung Baden-Württemberg sowie der Runde Tisch Bayern zählen ebenfalls zu den langjährigen Unterstützern.

Herzlichen Dank für die gewährte Unterstützung und das sichtbare Engagement.