close
DAAB - Deutscher Allergie- und Asthmabund e.V.
Suche search
Asthma bei Kindern: Neue Entwicklungen

Neue Entwicklungen Asthma bei Kindern

 /  Tina Christiansen

Aktuelle Studien des Zentralinstituts für die Kassenärztliche Versorgung in Deutschland (Zi) zeigen einen erfreulichen Rückgang von 28 % in der Häufigkeit von Asthma-Neuerkrankungen bei Kindern und Jugendlichen zwischen 2013 und 2019. Das Corona-Jahr 2020 verzeichnete sogar einen deutlich stärkeren Rückgang. Eine Zusammenfassung!

Mögliche Gründe und Einflüsse

Mögliche Gründe sind der verringerte Kontakt mit Zigarettenrauch, weniger Antibiotika-Gebrauch bei Kindern und reduzierte Verbreitung von Atemwegsviren durch Pandemie-Beschränkungen.

Die Daten zu Neurodermitis und Heuschnupfen sind uneinheitlich, wobei Heuschnupfenrisiken bei ost- gegenüber westdeutschen Kindern steigen. Trotz dieser positiven Trends bleibt Asthma laut der World Health Organisation (WHO) die häufigste chronische Erkrankung bei Kindern.

Ein interessanter Aspekt ist der mögliche Zusammenhang zwischen der geringen Exposition gegenüber Respiratorischen Synzytialviren (RSV) und Rhinoviren während der Corona-Pandemie und einem möglichen Anstieg von Asthmaerkrankungen in den kommenden Jahren.

Hyposensibilisierung bei Allergien und Asthma-Risiko

Allergische Sensibilisierungen erhöhen das Risiko für Allergien und Asthma. Eine frühe Hyposensibilisierung kann das Asthma-Risiko reduzieren. Eine europäische Metaanalyse zeigt, dass die Hyposensibilisierung das Asthma-Risiko insgesamt um 25 % senken kann, besonders bei Kindern und bei einer dreijährigen Behandlungsdauer. Die Wirksamkeit war unabhängig von der Art der Hyposensibilisierung (SCIT, SLIT-Tabletten oder SLIT-Tropfen).

Trotz dieser vielversprechenden Ergebnisse betont die Forschung die Notwendigkeit, die Mechanismen für ein höheres Asthma-Risiko weiter zu entschlüsseln. Die Hyposensibilisierung hat das Potenzial, allergische Erkrankungen zu stoppen, besonders, wenn sie früh im Leben angewendet wird. Die Studienlage muss jedoch weiter gestärkt werden.

Einzelne Therapiepräparate zur Hyposensibilisierung werden laut der aktuellen Leitlinie durch die zuständigen Behörden auf Wirksamkeit, Qualität und Sicherheit überprüft.

Wir bleiben am Ball und berichten über neue wissenschaftliche Erkenntnisse. Mitglieder können weitere Informationen im DAAB-Mitgliederbereich erhalten, und unser Asthma-Campus bietet ein Lernprogramm zum Thema Asthma.

Einen ausführlichen Artikel zum Thema Asthma bei Kindern lesen Sie in der aktuellen Ausgabe unseres Gesundheitsmagazins „ALLERGIE konkret“ Heft 4/2023.

Mitglieder bekommen die Zeitschrift viermal pro Jahr kostenfrei zugeschickt.

Hier können Sie jetzt Mitglied werden.

 

Ähnliche Artikel

Lesen Sie sich gesund! DAAB-Shop

Neben Kochbüchern mit köstlichen Rezepten, Kinderbüchern und Fachbüchern zur Ernährungstherapie finden Sie auch unsere Prints wie "Allergie konkret" und Ratgeber. Außerdem haben w ...
Atemwege, Allergien, DAAB,

Weltdufttag: Duft - zwischen Genuss und Belästigung

Weltdufttag 2021: In unserem Beitrag fordern wir als DAAB mehr Rücksichtnahme auf sensible und sensibilisierte Personen.

Atemwege, Allergien,

Raumdüfte: Negative Effekte auch für Gesunde?

Stellen Raumdüfte nur für duftsensible Personen ein Problem dar oder kann die Verwendung auch negative Effekte auf gesunde Menschen haben?

DatenschutzeinstellungenWir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.
Ich akzeptiere alle
Einstellungen
Cookie EinstellungenHier haben Sie die Möglichkeit der Auswahl oder Deaktivierung von Cookies.
Speichern
Alle akzeptieren
Zurück